fussballboom.de

Terry Venables gibt Newcastle United einen Korb

Die Trainersuche bei Newcastle United geht in die nächste Runde. Nachdem Kevin Keegan sein Traineramt bei den Magpies nach dem zweiten Spieltag hingeschmissen hat, galt Terry Venables als Wunschtrainer der Vereinsbosse.

Dabei hätte der 65-Jährige durchaus Interesse das Team zu übernehmen, doch der Vorletzte der Premier League hatte ihm nur einen Vertrag angeboten, der sich von Spieltag zu Spieltag verlängert hätte. Für Venables war dieses Angebot einfach zu unsicher.

Hintergrund dieses ungewöhnlichen Angebotes ist, das Newcastle United weiter nach einem Kaufinteressenten Ausschau hält. „Ich war bereit, es zu versuchen, aber sie konnten mir nur einen Vertrag anbieten, der solange gültig ist, bis Mike Ashley den Klub verkauft. Das kann in zwei Wochen oder aber erst in zwei Jahren sein“, erklärte Venables seinen Verzicht in der englischen Tageszeitung „The Sun“ und fügte an: „Es gibt nur einen Grund, warum ich die Chance Newcastle zeitweilig zu übernehmen, ausgeschlagen habe. Newcastle United bedeutet zu vielen Leuten viel zu viel, als dass man es auf einer kurzfristigen Basis übernehmen könnte.“

Nun gelten Glenn Hoddle und David O’Leary als aussichtsreiche Kandidaten, das Ruder bei den Nordengländern zu übernehmen. So lange aber noch kein Nachfolger für Keegan gefunden ist, wird Interimscoach Chris Hughton Michael Owen und Co. weiter trainieren. Diese Zusammenarbeit war bislang aber alles andere als erfolgreich. Denn unter Houghton setzte es drei Pleiten in drei Spielen.

Werbung