fussballboom.de

Sergio Asenjo – Spaniens neuer Iker Casillas

Sergio Asenjo ist sicherlich nicht jedem ein Begriff. Doch der junge Spanier gilt nicht nur in seiner Heimat als großes Torhütertalent. Auch weltweit soll es wenige geben, die es mit ihm aufnehmen können.

Die Spanier können sich über talentierte Nachwuchskräfte nun wirklich nicht beklagen. Erst neulich haben wir euch den heiß umworbenen Mittelfeldspieler Sergio Canales vorgestellt. Heute wollen wir mal einen Blick Richtung Torhüter werfen. Und da gibt es Spanien nur einen Namen: Sergio Asenjo.

Asenjo Stammkeeper bei Atletico

Auf der iberischen Halbinsel wird der 20-Jährige bereits als Nachfolger von Torwart-Star Iker Casillas gehandelt – sowohl in der Nationalmannschaft, als auch bei Real Madrid. Doch zurzeit steht Asenjo noch beim Lokalrivalen Atletico Madrid zwischen den Pfosten, wo er trotz seines jungen Alters zum Stammkeeper auserkoren wurde. Hierfür ging man sogar das Risiko ein und hat die bisherigen Torhüter Leo Franco (Richtung Galatasaray Istanbul) und Gregory Coupet (Richtung Paris St. Germain) vor der Saison abgegeben.

Barca, ManUtd wollten Asenjo

Die Rechnung ging auf und bei Atletico ist man sicher: „Wir haben jetzt den besten Nachwuchskeeper der Welt.“ Erst zu Saisonbeginn wechselte Sergio Asenjo von Real Valladollid, wo er in wenigen Monaten von der Jugend zum ersten Torhüter aufstieg, zum Traditionsverein – für 5,5 Millionen Euro und Stürmer Diego Costa. Dabei war mit dem FC Barcelona oder Manchester United, um nur einige zu nennen, die Konkurrenz wirklich groß.

Stärken von Asenjo

Der 1,89m-große Shootingstar überzeugt vor allem durch seine enorme Sprunggewalt. Eine weitere Stärke ist das gute Timing, sowohl in der Strafraumbeherrschung als auch auf der Linie. Alenjos Torhüterspiel erinnert zudem stark an sein großes Vorbild und designierten Vorgänger Iker Casillas, wobei so schnell kein Weg am 27-Jährigen – ob in der Nationalmannschaft oder bei Real Madrid – vorbeiführen wird.

Dennoch sollten wir Alenjo im Kopf und Auge behalten. Garantiert wird er in nicht allzu ferner den Kasten eines europäischen Spitzenklubs hüten.