fussballboom.de

Mido – der ärmste Spieler der Premier League

In der Premier League kassieren die Profis unfassbar viel Geld. Zumindest ein Großteil. Denn zwischen all den Fußball-Millionären gibt es auch eine große Ausnahme. Mido – der ärmste Spieler der Premier League. Ganz unschuldig ist er nicht.

4.500 Euro im Monat – wovon ich nur träumen kann, dafür würden viele Fußballer nicht mal ihre Schuhe schnüren. Bei Mido ist das anders. Der Ägypter in Diensten von West Ham United – kam erst kürzlich auf Leihbasis vom FC Middlesbrough – gibt sich angeblich mit diesem monatlichen Salär zufrieden.

Mido: Undisziplinierter Wandervogel

In England spricht man schon von „einem der erstaunlichsten Geschäfte aller Zeiten“. Doch dabei gehört Mido, der eigentlich Ahmed Hossam heißt, wohl klar in die Kategorie ‚ewiges Talent’. Vor allem seine mangelnde Disziplin stand dem 26-Jährigen öfter im Wege, so dass er bereits jetzt schon auf zahlreiche Stationen in seiner Karriere zurückblicken kann.

Hier ein paar Auszüge: AS Rom, Tottenham Hotspurs, Ajax Amsterdam, Olympique Marseille, Celta Vigo oder Wigan Athletic. Doch immer wieder hat sich der offensive Mittelfeldspieler mit den Trainern überworfen.

Klempner verdient mehr als Mido

Und nun muss sich Mido mit einem fußballerischen Tariflohn von 4.500 Euro beglücken. Der englische Boulevard lästerte natürlich auch schon, da man sogar als Klempner in England mehr verdient. Aber eins steht fest. Mitleid habe ich keines und Sorgen mache ich mir auch nicht über den Ägypter. Wenn er sich nicht ganz dusselig angestellt hat, wird er im Laufe seiner Karriere schon ein nettes Sümmchen angespart haben.

Zum Vergleich: Hier findet ihr eine Liste der bestbezahlten englischen Profis.

Werbung