fussballboom.de

Losglück: HSV muss in Europa League gegen Randers oder Marijampole ran

Losglück für den Hamburger SV. In der dritten Qualifikationsrunde zur neuen UEFA Europa League bekommen es die Rothosen mit einem vermeidbar leichten Gegner zu tun – dem Gewinner aus dem Zweitrundenspiel FC Randers aus Dänemark gegen den litauischen Vertreter Suduva Marijampole.

Dabei darf der HSV im ersten Spiel, welches am 30. Juli über die Bühne geht, erst auswärts antreten. Das Rückspiel findet eine Woche später am 6. August in der heimischen HSH Nordbank Arena statt.

K.o.-Phase eingeplant
Egal ob Randers oder Marijampole – alles andere als der Einzug in die alles entscheidende Play-off-Runde (20./27. August) wäre sehr überraschend. So sehen es auch die Hamburger, die in ihrem Etat das Erreichen der K.o.-Phase der Europa League Anfang nächsten Jahres fest verankert haben.

Die weiteren deutschen Europa-League-Teilnehmer sind Hertha BSC sowie DFB-Pokalsieger Werder Bremen. Das Duo greift aber erst in der Play-off-Runde ins Geschehen ein.

Stuttgart könnte nachkommen
Möglich wäre auch, dass der VfB Stuttgart dazu stößt. Sollten die Schwaben ihrerseits die Qualifikation zur Champions League verpassen, würden sie direkt in die Gruppenphase der Europa League starten. Doch das wollen wir aber mal nicht hoffen.

HSV-Spiel live im Stadion sehen
Wenn ihr euch das erste Pflichtspiel des HSV gegen FC Randers oder Suduva Marijampole live angucken wollt, könnt ihr euch unter folgender Tickethotline Karten reservieren: 01805 – 478 478 (0,14 Euro/min aus dem deutschen Festnetz)