fussballboom.de

Lorik Cana – der albanische Zerstörer

Lorik Cana ist einer der heiß begehrtesten Spieler der französischen Ligue 1. Der 26-Jährige steht noch bei Olympique Marseille unter Vertrag, hat aber viele Angebote aus England, Italien und auch der Bundesliga vorliegen. Wir wollen den „albanischen Zerstörer“ mal etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Cana wurde am 27. Juli 1983 in Pristina geboren. Aufgrund des Bürgerkriegs im Kosovo siedelten seine Eltern in die Schweiz über. Beim FC Lausanne wurde der Mittelfeldspieler fußballerisch ausgebildet, ehe er 2000 als 17-Jährige zu Paris St. Germain wechselte. 2004 folgte der Sprung in die Profimannschaft, doch aufgrund von Unstimmigkeiten mit dem Präsidium verließ Cana nur ein Jahr später den Klub und heuerte ausgerechnet beim verhassten Erzrivalen Olympique Marseille an.

Spielerisch Stärken
Dort ist er seitdem eine feste Größe und nicht umsonst Träger der Kapitänsbinde. Cana gilt als Defensiv-Allrounder, der auch mal in der Innenverteidigung aushelfen kann. Doch am liebsten spielt er im defensiven Mittelfeld.

Spielerisch ist der 1,86-m-Mann mit den Attributen eines Defensivspielers ausgestattet. Das heißt, er ist lauf-, zweikampf- und kopfballstark. Sein Umgang mit den Gegenspielern kann man durchaus als wenig zimperlich bezeichnen. Schließlich trägt er den Spitznamen „der Zerstörer“. Zudem verfügt Cana über eine gute Spielübersicht und ist beidfüssig.

Erfahrener Recke
Für Olympique, bei denen er noch bis 2012 Vertrag hat, hat er mittlerweile 153 Spiele absolviert in denen er 7 Tore markierte. Für Albanien hat Cana, der auch einen französischen Pass besitzt, 36 Länderspiele bestritten.

HSV Favorit auf Wechsel
Der Albaner, dessen Marktwert bei rund 12 Millionen Euro liegt, steht seit geraumer Zeit bei einigen Topvereinen auf der Liste. Beste Aussichten soll dabei der Hamburger SV haben. Doch eigentlich sind die Rothosen mit Ze Roberto und David Jarolim auf der Sechser-Position bestens ausgestattet. Ein weiterer Kandidat ist Werder Bremen. Denen würde ein erfahrener Mittelfeldspieler durchaus zu Gesicht stehen.

Zwar liebäugelt Cana mit einem Wechsel in die Bundesliga, aber auch Tottenham Hotspurs, FC Everton und mehrere italienische Klubs buhlen um die Dienste des Zerstörers.

Wäre schön, wenn wir ihn nächstes Jahr in der Bundesliga sehen würden!