fussballboom.de

Lionel Messi: In Barcelona vergöttert – in Argentinien ignoriert

Lionel Messi: Beim FC Barcelona der gefeierte Held, in Argentinien kaum von den Fans beachtet. Wie lässt sich dieses Zwei-Klassen-Modell erklären? Maradona soll seine Finger im Spiel haben!

Lionel Messi ist durchaus als bester Fußballer der Welt zu bezeichnen. Das beweist der kleine Stürmerstar immer wieder. Auch was das Tore schießen angeht, ist der 22-Jährige auf dem Fußballolymp angekommen: 26 Spiele, 25 Tore plus 8 Assists. Fantastische Zahlen für einen fantastischen Spieler. Kein Wunder, dass ihm beim FC Barcelona jeder zu Füßen liegt. Messi ist der unumstrittene Star. Doch in seiner Heimat Argentinien ist das anders. Dort ist der amtierende Weltfußballer weit weg vom Status des gefeierten Helden.

Schiedsrichter haben mehr Fans als Messi

Er habe weniger Fans als ein Schiedsrichter, beschrieb eine Zeitung das Verhältnis zwischen Lionel Messi und den Argentiniern. Von der Wertschätzung, die ihm in Barcelona bzw. ganz Europa entgegenkommt, ist dort nichts zu merken. Schließlich wechselte Messi bereits im zarten Alter von 13 Jahren in die Jugendakademie des FC Barcelona. Daher sehen die Argentinier in ihm eher einen Katalanen als einen echten Gaucho.

Maradona soll Messi bremsen

Zudem schafft es Messi nicht, sein Leistungspotential auch im Trikot der Nationalmannschaft abzurufen. Der Messi im Barca-Trikot ist ein anderer als der ihm Argentinien-Trikot (hier kaufen). Dabei soll auch Gaucho-Trainer Diego Maradona eine Teilschuld haben. Böse Zungen gehen soweit und behaupten, dass Maradona Lionel Messi bewusst in seiner Nationalmannschaftskarriere hemmt und ausbremst, damit er seinen Ruf als bester argentinischer Spieler nicht verliert.

Was glaubt ihr: Warum kann Lionel Messi in der argentinischen Nationalmannschaft nicht an seine Leistungen beim FC Barcelona anknüpfen?