fussballboom.de

Frankreichs WM-Kader für Südafrika

Frankreichs Coach Raymond Domenech hat seinen Kader für die WM in Südafrika bekannt gegeben. Wie erwartet, ist Bayern-Star Frank Ribéry nominiert, ebenso wie Thierry Henry.  Nach der WM wird Laurent Blac neuer Trainer der „Bleus“ sein.

Beinahe hätten sich die Franzosen wie 1994 die Fußball Weltmeisterschaft vor dem Fernseher angucken müssen, denn bis zum letzten Qualifikationsspiel boten les Bleus ihren Fans eine grauenhafte Vorstellung und eine wahre Zitterpartie. Nur dank des ungestraften Handspiels von Thierry Henry gewann die Equipe Tricolore gegen verzweifelt kämpfende Iren und löste das Ticket nach Südafrika.

Frankreichs WM-Kader für Südafrika

Für Frankreichs Fußball-Nationalmannschaft ist die Zeit des Umbruchs gekommen. Da sich die Franzosen allerdings in letzter Sekunde doch noch für die Weltmeisterschaft 2010 qualifizieren konnte, dauert es bis zum Neuanfang noch ein wenig länger. Wer der Equipe Tricolore heutzutage zusieht, den ergreift die Trauer, denn auf dem Platz steht nur noch ein lauer Abgesang der einst großen Tage und Erfolge. Da kann leider auch ein Thierry Henry (FC Barcelona) oder gar Frank Ribéry (FC Bayern München) nichts mehr retten.

Beide Spieler wurden natürlich von Trainer Raymond Domenech für den WM-Kader nominiert, ebenso wie Florent Malouda vom FC Chelsea und Jéremy Toulalan von Lyon. Überraschend verzichtet Domenech in Südafrika auf den zuletzt schwach spielenden 22jährigen Benzema (Real Madrid), Altstar Patrick Vieira (Manchester City) und Samir Nasri vom FC Arsenal London.

„Wenn man die Wahl hat, hat man die Qual“, begründete Domenech seine Entscheidung und Recht hat er. Immerhin zähle nicht nur die Leistung, die Spieler müssen sich auch gut verstehen und zusammen Leben, betonte er. Inzwischen wieder aus dem Kader gestrichen wurden die sechs Spieler Mickaël Landreau sowie Rod Fanni, Adil Rami, Yann M’Vila, Jimmy Briand und Hatem Ben Arfa. Nach der WM beendet Raymond Domenech sein Engagement in der Nationalmannschaft, auf die Position des Chef-Coachs folgt ihm Laurent Blanc (Girondins Bordeaux).

Frankreichs Aufgebot

Torhüter: Hugo Lloris (Olympique Lyon), Steve Mandanda (Olympique Marseille), Cédric Carrasso (Girondins Bordeaux)

Abwehr: Anthony Réveillère (Olympique Lyon), Bacary Sagna, William Gallas, Gaël Clichy (alle FC Arsenal), Éric Abidal (FC Barcelona), Sébastien Squillaci (FC Sevilla), Patrice Evra (Manchester United), Marc Planus (Girondins Bordeaux)

Mittelfeld: Jéremy Toulalan (Olympique Lyon), Alou Diarra (Girondins Bordeaux), Lassana Diarra (Real Madrid), Florent Malouda (FC Chelsea), Franck Ribéry (Bayern München), Yoann Gourcuff (Girondins Bordeaux), Abou Diaby (Arsenal)

Angriff: Thierry Henry (FC Barcelona), Nicolas Anelka (FC Chelsea), Djibril Cissé (Panathinaikos Athen), Sidney Govou (Olympique Lyon), André-Pierre Gignac (FC Toulouse), Mathieu Valbuena (Olympique Marseille)