fussballboom.de

Felipe Melo mit brutalem Foul: Kung Fu Tritt ins Gesicht

Felipe Melo von Juventus Turin hat mit einem brutalen Foul in bester Kung Fu Manier für negative Schlagzeilen gesorgt. Nicht das erste Mal, dass der Brasilianer seine Nerven nicht im Griff hat.

Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr hat sich Juventus Turin sicher anders vorgestellt. Vor heimischer Kulisse verlor die „Alte Dame“ überraschend mit 1:4 gegen den FC Parma. Vor allem Felipe Melo ist das zu verdanken. Denn der 27-Jährige hat sich nach einem Tritt ins Gesicht eines Gegenspielers bereits nach 17 Minuten aus dem Spiel verabschiedet.

[youtube q9ybRvC-KdA]

Melo tritt Gegenspieler ins Gesicht

Was war passiert: Nach einem Zweikampf mit Parmas Massimo Paci im Mittelfeld gingen beide Spieler zu Boden. Melo sind kurzerhand die Sicherungen durchgebrannt und er trat seinem Gegenspieler mit den Stollen absichtlich ins Gesicht, wie das Video deutlich beweist. Und das direkt vor den Augen des Schiedsrichters.

Klarer Fall: Rote Karte für das brutale Foul und zudem darf sich der defensive Mittelfeldspieler auf eine wochenlange Sperre und empfindliche Geldstrafe von Seiten Juventus Turin gefasst machen.

Felipe Melo ist als Hitzkopf bekannt. Bereits bei der WM 2010 in Südafrika hat der Brasilianer Arjen Robben mit voller Absicht auf das Bein getreten. Manche Spieler sind einfach unverbesserlich…