fussballboom.de

Elf Zahlen zum 26. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Berlin – Die Deutsche Presse-Agentur hat elf Zahlen zum 26. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt:

2 – RB Leipzig kam in zwei Bussen aus dem 1,8 Kilometer entfernten Trainingszentrum angefahren. Ein Bus für die Mannschaft, ein Bus für den Staff (u.a. Zeugwart, Physios, Videoanalysten).

5 – Spieler wechselte der FC Schalke im Derby gegen den BVB ein und ist damit das erste Team der Bundesliga-Geschichte mit so vielen Wechseln.

8 – Siege gelangen dem BVB in den bisherigen neun Rückrundenspielen. Damit gab es 2020 schon so viele Erfolge wie in der kompletten Hinrunde.

27 – Mit 27 Toren hat Fortuna Düsseldorf die schlechteste Torausbeute der Liga. Auch gegen Paderborn wurden beste Chancen wieder nicht genutzt. Viermal klatschte der Ball dagegen an Latte oder Pfosten.

34 – Sechs von den Bayern, drei von der Hertha: 1899 Hoffenheim hat in dieser Spielzeit schon 34 Tore im eigenen Stadion kassiert – Bundesliga-Höchstwert.

36 – Nach 36 Sekunden bringt Alassane Plea Borussia Mönchengladbach beim 3:1 in Frankfurt mit dem zweitschnellsten Tor der Vereinsgeschichte in Führung. Der Schwede Oscar Wendt traf am 11. April 2015 gegen Borussia Dortmund bereits nach 29 Sekunden.

54 – Jahre ist es her, dass der BVB das Revierderby gegen den FC Schalke so hoch wie beim 4:0 gewann. Am 26. November 1966 gab es ein 6:2 über den Erzrivalen.

65 – In und um die Red Bull Arena waren nur 65 Ordner im Einsatz, der größte Teil vor dem Stadion. An normalen Spieltagen sind es 650 Ordner.

189 – Aufgrund einer Fußgelenks-OP hatte Kevin Kampl 189 Tage kein Spiel mehr bestritten. Gegen Freiburg spielte er gleich von Beginn an – und war bester Leipziger.

800 – Bundesliga-Siege hat der BVB mittlerweile eingefahren. Diese Marke knackte zuvor nur der FC Bayern.

2006 – Herthas Kapitän Vedad Ibisevic ist der einzige Profi, der von 2006 bis 2020 in jedem Kalenderjahr mindestens ein Tor in der Bundesliga erzielt hat.

Fotocredits: Michael Probst
(dpa)

(dpa)