fussballboom.de

Elf Zahlen zum 17. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Berlin – Die Deutsche Presse-Agentur hat elf Zahlen zum 17. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

0 – Mit Christian Streich kann der SC Freiburg immer auf ruhige Festtage hoffen. Seitdem der 54-Jährige im Breisgau Trainer ist, hat der SC das letzte Spiel vor Weihnachten nicht mehr verloren.

1 – Leipzig ist zum ersten Mal Herbstmeister der Bundesliga. Und das zehneinhalb Jahre nach der Gründung.

2 – Bayerns Nachwuchsangreifer Joshua Zirkzee traf auch im zweiten Bundesligaspiel mit der ersten Ballberührung nach der Einwechslung.

3 – Beim 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach kassierte Hertha BSC unter Trainer Jürgen Klinsmann zum dritten Mal nacheinander kein Tor und stellte damit einen Bundesliga-Vereinsrekord ein.

5 – Platzverweise gab es in der Hinrunde für Bayer Leverkusen. Trauriger Rekord.

8 – Zum achten Mal in Serie hat Leipzig in einem Bundesliga-Spiel drei oder mehr Tore geschossen. Rekord!

14 – Tore in der Schlussviertelstunde von RB Leipzig sind der Top-Wert in der Liga und mit ein Grund für die Herbstmeisterschaft.

27 – Punkte sammelte Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder in der Hinrunde – mehr als sein populärer Vorgänger Julian Nagelsmann in den vergangenen beiden Jahren zum gleichen Zeitpunkt.

35 – Mit 35 Punkten schaffte Borussia Mönchengladbach die drittbeste Hinrunden-Punkteausbeute seiner Bundesligageschichte. Nur in den Meistersaisons 1969/70 (39) und 1976/77 (39) war der Club vom Niederrhein umgerechnet auf die Drei-Punkte-Regel besser.

83 – Pflichtspieltore hat Nils Petersen für den SC Freiburg erzielt. Damit zog er mit dem bisher alleinigen SC-Rekordtorschützen und heutigen Bundestrainer Joachim Löw gleich.

800 – Der FC Bayern hat nach dem 2:0 gegen Wolfsburg im vergangenen Jahrzehnt in 340 Ligaspielen 250 Siege gefeiert und 800 Punkte geholt.

Fotocredits: Rolf Vennenbernd
(dpa)

(dpa)