fussballboom.de

Cristiano Ronaldo bekommt Rot-Therapie

Real Madrid will Cristiano Ronaldo vor sich selbst schützen und mit dem Superstar eine Rot-Therapie machen, nachdem er jüngst zweimal vom Platz flog. Dabei ist der königliche Tipp ganz simpel.

An Cristiano Ronaldo scheiden sich die Geister. Doch ohne Zweifel gehört der 25-Jährige zu den besten Fußballern der Welt. Da ist es wenig verwunderlich, dass ihm die Gegenspieler zu gern mal in die Knochen fahren, um ihn zu stoppen. Sicherlich auch ein Verdienst seines bisweilen arroganten und gestenreiches Spiels.

„Nicht in die Augen schauen“

Aber auch CR9 ist zumindest auf dem Platz kein Kind von Traurigkeit. Ein Indiz gefällig? In dieser Saison flog der Stürmer bereits zweimal vom Platz. Damit sich die Roten Karten in der Zukunft nicht häufen, will Real Madrid eine Rot-Therapie mit ihm machen. Dadurch soll Cristiano Ronaldo lernen, seine Emotionen besser in den Griff zu bekommen. Ein ganz heißer Tipp seines Arbeitgebers lautete dabei: „Schau dem Gegner nicht in die Augen!“ (Quelle: „El Mundo“)

Ich finde es gar nicht schlecht, dass CR9 hin und wieder polarisiert. Und da gehört auch mal ein Platzverweis dazu. Der Gedanke an einen lammfrommen Cristiano Ronaldo gefällt mir da nicht wirklich. Vielleicht sollte man den Superstar einfach so nehmen wie er ist. Und vor bösen Tritten und Fouls seiner Gegenspieler wird ihm die Rot-Therapie garantiert auch nicht schützen.

Was haltet ihr von der Idee? Ist Cristiano Ronaldo ein unfairer Spieler?

Werbung