fussballboom.de

Bayern München: Wechselt Arjen Robben für 12 Mio. zum FC Chelsea?

Arjen Robben liebäugelt offenbar mit einem Wechsel. Der Dribbelkönig vom FC Bayern München ist derzeit nicht wirklich glücklich beim deutschen Rekordmeister und wird gleich mit drei englischen Klubs aus London in Verbindung gebracht.

Trotz der 0:2-Pleite bei Bayer Leverkusen konnte Arjen Robben eine aufsteigende Tendenz erkennen lassen. Was sicherlich auch seinem Länderspieleinsatz für Holland gegen England zu verdanken ist, wo der Flügelflitzer zwei Tore beim 3:2-Sieg im Wembley Stadion markierte. Gut möglich, dass Robben bald wieder öfter in London vorbeischaut.

Arjen Robben: Chelsea, Arsenal, Tottenham bekunden Interesse

Denn wie das englische Boulevardblatt „Mirror“ berichtet, steht der 28-Jährige bei seinem Ex-Klub FC Chelsea London auf der Wunschliste ziemlich weit oben. Aber auch Arsenal London und Tottenham Hotspurs haben ihre Fühler nach dem Superstar ausgestreckt, dessen Vertrag in München 2013 ausläuft. Die angestrebte vorzeitige Verlängerung ist vorerst auf Eis gelegt.

Doch nicht nur in England ist Arjen Robben begehrt. Denn mit Juventus Turin hat zugleich ein italienischer Spitzenklub Interesse bekundet. Die kolportierte Ablösesumme scheint dabei aber wenig realistisch, ist doch lediglich von 12 Millionen Euro die Rede. Ein absoluter Schnäppchenpreis und keine Summe, für die der FC Bayern seinen linken Außenstürmer abgeben würde.

Verlässt Robben Bayern München: Was ist dran?

Ganz unrealistisch scheint ein Wechsel von Robben nicht, zumal er nach seinem zwischenzeitlichen Stammplatzverlust nicht vollauf zufrieden in München ist. Zudem ist er sehr verletzungsanfälligen, seine mitunter egoistische Spielweise kommt bei den Mitspielern nicht wirklich gut an und das Offensivspiel der Bayern ist einfach viel zu berechenbar.

Dennoch glaube ich nicht daran, dass Bayern München Arjen Robben im Sommer verkauft. Wenn der deutsche Rekordmeister wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden hat, wird sich auch der Niederländer schnell wieder wohl an Isarmetropole fühlen.