fussballboom.de

Arda Turan – ewiges Talent oder internationaler Topstar?

Arda Turan soll weiterhin beim FC Bayern und auch dem FC Barcelona auf der Beobachtungsliste stehen. Das behauptet zumindest Turans Berater Ahmet Bulut. Doch ist das türkische Talent überhaupt reif für solch große Klubs?

Arda Turan ist zweifelsohne ein riesiges Talent. Mit gerade mal 22 Jahren ist er der Kapitän von Galatasaray Istanbul und bei der EM 2008 hat er mit starken Leistungen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Und auch in der türkischen Liga kann der Offensiv-Allrounder diese Saison nach 11 Spieltagen bereits 3 Tore und 9 Torvorlagen vorweisen. Scheint so, ob wäre der Jungstar langsam reif für einen Wechsel zu einem Spitzenverein.

Berater macht Werbung
Das glaubt zumindest dessen Berater Bulut, der immer wieder die Werbetrommel für seinen Schützling in der Öffentlichkeit rührt. „Zu seinen Zielen gehört es nach Europa zu gehen, aber zuallererst möchte er als Kapitän Galatasaray zum türkischen und europäischen Meister machen. Arda hat aber ganz genaue Vorstellungen, zu welchem europäischen Klub er wechseln würde.“

Und da Bulut nicht zu den bescheidenen Menschen gehört, gibt er schon mal die Richtung für Arda Turan vor. „Viele Teams beobachten ihn. Da ist es natürlich, dass dabei auch Klubs wie FC Barcelona und Bayern München dabei sind.“

Barca eine Nummer zu groß
Ich traue Turan zwar durchaus den Wechsel zu einem Spitzenklub zu, doch Barcelona scheint etwas außer Reichweite. Auch beim FC Bayern ist man mit Franck Ribery und Arjen Robben – insofern sie fit und gesund sind – auf den Flügel ausreichend besetzt.

Wechsel muss folgen
Doch damit Arda Turan nicht eines Tages als ewiges Talent abgestempelt wird, sollte er mit einem Wechsel nicht zu lange warten. Es mag schön sein, in der Türkei als Fußballidol verehrt zu werden, doch um ein ganz Großer zu werden, sollte er den Sprung nach England, Spanien, Italien oder Deutschland in Angriff nehmen.

Interessenten scheint es ja ausreichend zu geben!

Eure Meinung: Würde Turan der Durchbruch bei einem europäischen Spitzenverein gelingen oder ist er noch nicht reif genug?