bet-at-home.com
fussballboom.de

WM-Qualifikation: Löw verzichtet bei der Kader-Nominierung auf Experiment

Bundestrainer Joachim Löw hat vor den beiden wichtigen WM-Qualifikationsspielen gegen Russland und Wales offiziell seinen Kader bekannt gegeben. Dabei verzichtete er, wie angekündigt, auf Experimente und schickt alt Bewährtes ins Rennen. Dabei kehren sechs Nationalspieler zurück, während ein Quartett weichen muss.

Löw berief die zuletzt verletzungsbedingt ausgefallenen Michael Ballack und Torsten Frings in den Kader. Zudem stoßen auch wieder Arne Friedrich, Per Mertesacker, Jermaine Jones und Rene Adler zum DFB-Tross dazu. Im Gegensatz zum Testspiel gegen Belgien und den WM-Quali-Spielen gegen Liechtenstein und Finnland erhielten Marko Marin, Andreas Hinkel, Christian Pander und Christoph Metzelder keine Einladung.

Für die richtungweisenden Spiele gegen Russland und Wales dürfte vor allem der in der Bundesliga zurzeit so treffsichere Patrick Helmes im Blickpunkt stehen. Der Torjäger von Bayer Leverkusen befindet sich in Topform und trifft wie er will. Schon sieben Tore in sechs Spielen erzielte der 24-Jährige. „Von Helmes erwarten wir für die Zukunft einiges. Er hat enorm viel Potenzial und dies in den vergangenen Wochen eindrucksvoll in seinem Verein bewiesen“, fand Löw im „kicker“ lobende Worte für Stürmer.

Hier das gesamt Aufgebot:
Tor: Robert Enke (Hannover 96), Rene Adler (Bayer Leverkusen), Tim Wiese (Werder Bremen)

Abwehr: Clemens Fritz (Werder Bremen), Arne Friedrich (Hertha BSC), Marcell Jansen (Hamburger SV), Philipp Lahm (FC Bayern München), Per Mertesacker (Werder Bremen), Serdar Tasci (VfB Stuttgart), Heiko Westermann (FC Schalke 04)

Mittelfeld: Michael Ballack (FC Chelsea London), Torsten Frings (Werder Bremen), Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart), Jermaine Jones (FC Schalke 04), Simon Rolfes (Bayer 04 Leverkusen), Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München), Piotr Trochowski (Hamburger SV)

Angriff: Mario Gomez (VfB Stuttgart), Patrick Helmes (Bayer 04 Leverkusen), Miroslav Klose (FC Bayern München), Kevin Kuranyi (FC Schalke 04), Lukas Podolski (FC Bayern München)