bet-at-home.com
fussballboom.de

U 21 qualifiziert sich in letzter Minute für die EM

Es lief bereits die 90. Minute, als der Münchner Toni Kroos noch einmal den Ball in den Strafraum der Franzosen spielte. Das Spielgerät gelangte zu Benedikt Höwedes, der erst den Torhüter der Equipe Tricolore anschoss und dann den Abpraller irgendwie über die Linie bugsierte. Das deutsche U-21-Team hatte sich nach dem 1:1 im Hinspiel in letzter Minute für die EM 2009 in Schweden qualifiziert. 

„Ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen, wie sie gekämpft hat und bis zuletzt daran geglaubt hat“, sagte ein erleichterter Bundestrainer Dieter Eilts, der bereits in die Kritik geraten war.

Die Deutschen leisteten sich zu viele Fehler im Spielaufbau. Die Franzosen spielten schneller und wirkten bissiger. Die erste nennenswerte Chance der DFB-Auswahl hatte Ashkan Dejagah erst in der 58. Minute. Der Wolfsburger prüfte den französischen Torwart Lloris mit einem Fernschuss.

Danach wurde die deutsche Mannschaft immer offensiver, die Franzosen verlegten sich nur noch aufs Kontern und waren dennoch das gefährlichere Team: In der 78. und 79. Minute musste Torwart Manuel Neuer bei zwei Situationen Kopf und Kragen riskieren, um ein Gegentor zu verhindern.

Der Schalker Keeper, der im Hinspiel mit einem Patzer noch das Gegentor verschuldet hatte, freute sich besonders über den entscheidenden Treffer seines Klubkollegen Höwedes: „Das Tor war symptomatisch für uns, es war keine klare Aktion. Wir haben alle unsere Arbeit gemacht und sind zu recht in Schweden dabei.“ Neuer erhielt von Eilts ein Sonderlob: „Das war ein unglaubliches Spiel von Manu. Er hat fantastisch gehalten und genau die richtige Antwort gegeben.“

Die Endrunde der Europameisterschaft wird vom 15. bis 29. Juni 2009 in Schweden ausgetragen, Titelverteidiger sind die Niederlande. Erfolgreich voran gingen im Sommer die U-19-Junioren von Coach Horst Hrubesch, die in Tschechien nach einem 3:1 im Finale gegen Italien Europameister wurden.