bet-at-home.com
fussballboom.de

Tim Wiese hält Elfer für Deutschland

Alle Fußballwelt redet über unsere Torhüter, da können wir nicht schweigen. Eben hab ich Tim Wiese ein paar Elfer auf den Kasten geschossen, der Teufelskerl hat doch tatsächlich alle gehalten. Ob das mit rechten Dingen zugeht auf der Website Tim Wiese für Deutschland? Wiese macht sich nach drei real gehaltenen Strafstößen noch Hoffnungen auf die EM-Teilnahme. Findige Fans haben nun ein kleines Elferspiel implementiert, bisher hat Wiese online 157697 von 157697 Bällen gehalten, „das sind genau 157697 Gründe, Tim mitzunehmen.“

Nach zwei soliden Vorstellungen in der Premier League erlebte Jens Lehmann im FA-Cup ein Debakel. Der 38-Jährige schied mit Arsenal London durch ein 0:4 (0:3) bei Meister Manchester United im Achtelfinale aus. Für Lehmann hat die Klatsche im Hinblick auf die EM im Sommer möglicherweise größere Auswirkungen als das frustrierende Ergebnis: Sollte Konkurrent Manuel Almunia wieder fit werden, droht dem Deutschen bis Saisonende die Ersatzbank. Denn nur im FA-Cup hatte Lehmann bei Teammanager Wenger eine Einsatzgarantie, Almunia ist in Liga und in der Champions League gesetzt.

Frank Rost, Torhüter des Hamburger SV, macht sich noch Hoffnungen: „Seit der Ära Klinsmann und Löw gibt es keine gesetzten Spieler mehr. Es zählt nur noch die Leistung“, sagte er dem Kicker und fügte hinzu: „Ich brauche mich vor niemanden verstecken. Es ist immer mein Traum gewesen, für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen, daran hat sich nichts geändert.“ Er würde auch als dritter Torhüter zur EM fahren: „Es ist doch eine Auszeichnung, bei so einem Turner dabei zu sein.“

Timo Hildebrand hat am Wochenende alles gehalten, was auf sein Tor kam, der FC Valencia erkämpfte ein 0:0 beim FC Getafe. Sonst hält sich Hildebrand zurück: „Du kommst nicht mit Quatschen in die Nationalelf, sondern durch konstant gute Leistungen. Und die will ich bringen. Alles andere entscheiden dann die Trainer“, sagte er der Schweizer News.

Überragend in Form ist Rene Adler. Beim 0:0 im Uefa-Cup am vergangenen Mittwoch in Istanbul hielt Leverkusens Schlussmann Haltbare und Unhaltbare, beim 2:2 in Karlsruhe flog, fing, grätschte er so grandios, dass er eine ernsthafte Option für die Nationalmannschaft ist, vermutlich aber erst nach der EM. Auffällig an dem jungen Vogel ist seine Zurückhaltung, während selbst die Gegner Adler über den grünen Rasen lobten, verließ er schweigend das Wildparkstadion.