bet-at-home.com
fussballboom.de

Sprüche zum 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Berlin – Die Deutsche Presse-Agentur hat Sprüche zum 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga zusammengestellt:

«And the winner is – Bayern.» (Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge über die Ergebnisse am 20. Spieltag)

«Es war nicht einfach, von A nach B zu passen.» (Bayern-Kapitän Philipp Lahm zum Zustand des Platzes in Ingolstadt)

«Der Assistent will es vom Assistenten und der von der Oma gehört haben. Als Fernsehsender darfst du so etwas nicht machen.» (Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler zur Falschmeldung von «Sky» über eine angeblich vor dem Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt beschlossene Entlassung von Trainer Roger Schmidt)

«Nur weil wir wieder einmal gewonnen haben, werden jetzt keine Champus-Flaschen aufgemacht.» (Rudi Völler nach dem 3:0 gegen den Bundesligadritten aus Frankfurt)

«Es ist nicht unsere Aufgabe, den Medizin-Koffer des gegnerischen Doktors rauszuschmeißen.» (RB-Sportdirektor Ralf Rangnick zu Willi Orbans Aktion während des 0:3 der Leipziger gegen den HSV)

«Mir hat er gesagt, er wollte nur zeigen, dass wir mehr Krafttraining machen. Dass er bei uns mehr Bizeps gekriegt hat.» (HSV-Torwart Rene Adler zum demonstrativen Jubel von 1:0-Torschütze und Ex-Leipziger Kyriakos Papadopoulos beim 3:0 gegen RB.)

«Wir werden in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten genau schauen, welche Spieler würdig sind, das Werder-Trikot zu tragen.» (Bremens Sportdirektor Frank Baumann nach der Werder-Niederlage gegen Gladbach)

«Ich stand halt da und wurde angeschossen.» (Darmstadts Terrence Boyd zu seinem Führungstor gegen Borussia Dortmund)

«Wenn uns die anderen schon abgeschrieben haben – bitte. Dann rollen wir das Feld halt von hinten auf.» (Darmstadts Jérôme Gondorf nach dem überraschenden 2:1-Sieg des Bundesliga-Schlusslichts gegen Dortmund)

«Ich kann dem Dzenis keine Erfahrungsspritze gebe, und Tabletten gibt’s auch nicht.» (Dortmunds Trainer Thoams Tuchel über seinen 18 Jahre alten Bundesliga-Debütanten Dzenis Burnic)

«Wir haben nicht gesagt, dass es nur am Rasen liegt, als wir schlecht gespielt haben. Genau so wenig sagen wir jetzt, dass wir nur wegen des neuen Rasens gut gespielt haben. Aber es war sicher eine Komponente.» (Schalkes Nationalspieler Leon Goretzka nach dem 2:0 gegen Hertha BSC über den Einfluss des frisch verlegten «Grüns» in der Arena)

«Realität verdient Respekt.» (Hertha-Coach Pal Dardai nach dem 0:2 auf Schalke über die Erwartungen an sein Team, das derzeit schwächer auftritt als in der Hinrunde)

«Das Spiel in Hoffenheim war richtiger Shit und Fuck. Heute war alles perfekt.» (Torwart Jonas Lössl von Mainz 05 nach dem 2:0-Sieg gegen den FC Augsburg)

Fotocredits: Sven Hoppe
(dpa)