bet-at-home.com
fussballboom.de

Sensation im DFB-Pokal der Frauen: 1. FFC Frankfurt scheitert an Bayern München

Zehnmal hintereinander erreichte der 1. FFC Frankfurt das Pokalfinale, gewann siebenmal die Trophäe (Foto), doch gestern scheiterte der Titelverteidiger bereits in der zweiten Runde überraschend an Bayern München. Nicole Banecki erzielte in der 51. Minute den Siegtreffer für die Gastgeberinnen und freute sich: „Es ist ein Traum, das goldene Tor zu schießen. Jetzt wollen wir ins Finale nach Berlin.“ Der FCR Duisburg und Turbine Potsdam erreichten mit hohen Siegen locker das Achtelfinale.

Der Triple-Gewinner der vergangenen Saison verlor wie schon in der Bundesliga auch im Pokal bei Bayern München 0:1 und muss allmählich um seine Vormachtstellung bangen. „Ich bin fassungslos. Wirtschaftlich ist das frühe Aus für uns ein großer Verlust“, sagte FFC-Manager Siegfried Dietrich. Lukrativ ist das Pokal-Finale in Berlin wegen der für den Frauenfußball vergleichbar hohen Fernseheinnahmen.

Der Bundesligist VfL Wolfsburg ist beim 4:2 (0:1) gegen den Drittligistin FFV Neubrandenburg nur hauchdünn an einer Blamage vorbeigeschrammt. Nach einem 0:2-Rückstand drehten Martina Müller (67./89.), Shelley Thompson (90.) und Stefanie Bunte (90.) die Partie erst in der Schlussphase.

Der FCR Duisburg hatte beim Nord-Regionalligisten Werder Bremen beim 10:1 (6:0) keine Probleme. Der dreimalige Pokalsieger Turbine Potsdam siegte 6:1 (2:0) bei Tennis Borussia Berlin. Im Duell zweier Bundesliga-Vereine setzte sich die SG Essen-Schönebeck gegen den Herforder SV 4:1 (1:1) durch.