bet-at-home.com
fussballboom.de

Rekorde bei der EURO 2016

Rekorde bei der EURO 2016

Mit dem Endspiel zwischen Gastgeber Frankreich und Portugal ging am Abend des 10. Juli die EURO 2016 zu Ende. Neben dem durchaus überraschenden Turniersieger Portugal brachte die Endrunde aber auch überraschend viele Rekorde mit sich.

Ronaldo ist der Größte

Mit dem EM-Titel krönte der portugiesische Kapitän Cristiano Ronaldo seine unvergleichliche Karriere, führte er doch zum ersten Mal auch seine Nationalmannschaft nach ganz oben. Ganz nebenbei kommt er mit den sieben Spielen, die er einschließlich des Finales gegen Frankreich absolvierte, mittlerweile auf insgesamt 21 EM-Partien – so viele, wie kein anderer Spieler in der Geschichte des kontinentalen Turniers vorweisen kann. Auf Rang zwei liegt neuerdings Bastian Schweinsteiger, der in seiner Laufbahn auf 18 EURO-Spiele kommt, dahinter folgt Italiens Torwart Gianluigi Buffon mit 17 Partien. Mit seinem Tor im Halbfinale gegen Wales stellte Ronaldo zudem den Rekord von Michel Platini ein, der in seiner Karriere neun EM-Treffer erzielt hat.

Rekordhalter Portugal

Einen Rekord stellte auch Ronaldos Teamkollege Renato Sanches auf: Mit 18 Jahren und 327 Tagen war er der bislang jüngste Spieler, der je in einem EM-Finale eingesetzt wurde. Und auch der gesamten portugiesischen Nationalmannschaft gelang etwas Außergewöhnliches: Seitdem im Jahr 1980 die Gruppenphase bei der Europameisterschaft eingeführt wurde, war sie die erste, die ohne einen einzigen Sieg in der regulären Spielzeit ins Halbfinale einzog. In der Vorrunde kam sie nicht über drei Unentschieden hinaus und hatte es nur der Vergrößerung des Teilnehmerfeldes zu verdanken, dass es überhaupt das Achtelfinale erreichte. Dort bezwang es Kroatien erst in der Verlängerung, und im Viertelfinale besiegte es Polen im Elfmeterschießen. Einzig den 2:0-Sieg gegen Wales im Halbfinale erreichten die Portugiesen nach „nur“ 90 Minuten.

Weitere Rekorde bei der EURO 2016

Genau 40 Jahre und 86 Tage alt war Ungarns Torwart Gábor Király, als seine Mannschaft im Achtelfinale gegen Belgien mit 0:4 verlor. Nichtsdestotrotz stellte Király damit einen Rekord als ältester Spieler auf, der jemals bei einer EM auf dem Platz stand. Eine weitere Bestmarke erreichte der Ire Robbie Brady, als er im Achtelfinale gegen Frankreich nach einer Minute und 58 Sekunden einen Elfmeter verwandelte. Dies war nämlich der schnellste Treffer per Elfmeter in der EM-Geschichte. In Erinnerung bleiben wird das Viertelfinale zwischen Deutschland und Italien, das im Elfmeterschießen entschieden wurde. Dabei scheiterten mit sieben Schützen so viele wie noch nie bei einem Elfmeterschießen bei einer Europameisterschaft.


Bildquelle: Thinkstock / 518231598 / iStock / itsmejust