bet-at-home.com
fussballboom.de

Prognose für die Rückrunde – die Bundeligisten im Profil Teil 4

Das Ligamittelfeld zwischen Gut und Böse bilden der VfB Stuttgart, SV Werder Bremen und die TSG 1899 Hoffenheim. Dabei stehen die drei Vereine dem Abstieg näher als Europa. Hier ihre Prognose…

Die Chancen VfB Stuttgarts

Unserer Meinung nach wird es der VfB nicht mehr schaffen sich für Europa zu qualifizieren. Dafür sind Hertha, Schalke und Co. zu stark und mit neun Punkten auch zu weit weg. Stattdessen trennen die Schwaben mit derzeit 19 Punkten auf dem Konto nur noch fünf Punkte zum Relegationsplatz. Doch haben Neuzugang Mohammed Abdellaoue und Timo Werner in der Pause gezeigt, dass es besser geht. Die beiden bilden ein gutes Offensivduo.

Stattdessen gibt es Stress mit Ibrahima Traoré. Grund sind überzogene Gehaltsforderungen, denen der Verein nicht nachkommen möchte. Stuttgart wird voraussichtlich also weiter um Platz 10 kreisen.

Robin Dutt ohne Kapitän

In der Vorbereitung setzte Trainer Robin Dutt auf die Abwehrarbeit der Werderaner. Doch nun der Rückschlag: Kapitän Clemens Fritz brach das Trainingslager wegen schwerer Leistenprobleme ab. Auch sonst gibt die Werder-Offensive wenig Grund für Hoffnung: Stattdessen wird auch für Bremen eher um den Abstieg gehen. Mit 19 Punkten aus 17 Spielen darf von Europa auch lange nicht mehr die Rede sein.

Die TSG weiter unglücklich?

Trotz guter Testspiele hat man bei Hoffenheim weiter Sorge. Grund sind die in der Hinrunde häufig unnötig verschenkten Punkte durch Unkonzentriertheit. Nun hat man sich allerdings noch mit Hamad einen weiteren Mittelfeldspieler dazu geholt.

Unsere Prognose: Für Hoffenheim kein Abstieg, aber auch kaum mehr als Platz 13.

Foto: Screenshot (http://www.vfb.de/)