bet-at-home.com
fussballboom.de

Petersen beschert Freiburg wichtigen Punkt in Hoffenheim

Sinsheim – Nils Petersen hat dem SC Freiburg mit seinem zwölften Saisontor einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga gesichert.

Der Kapitän traf am Samstag im Baden-Derby bei 1899 Hoffenheim per Foulelfmeter in der 66. Minute zum 1:1 (0:0), nachdem Andrej Kramaric (57.) die Hausherren mit einem direkten Freistoß in Führung gebracht hatte. Für die TSG war das Remis vor 30 150 Zuschauern ein weiterer Rückschlag im Rennen um die internationalen Startplätze.

Hoffenheim schaltete von Beginn an den Vorwärtsgang ein, lief sich bei seinen Angriffsbemühungen zunächst aber immer wieder an der kompakten Freiburger Abwehr fest. Die lauf- und kampfstarken Gäste verengten geschickt die Räume und ließen kaum etwas zu. Lediglich wenn Bayern-Leihgabe Serge Gnabry auf dem linken Flügel Tempo aufnahm, geriet die SC-Defensive in Bedrängnis.

Mit zunehmender Spielzeit entwickelten dann auch die Breisgauer nach vorne etwas Tatendrang, waren dabei aber ebenfalls kaum torgefährlich. So spielte sich die Partie weitgehend zwischen den Strafräumen ab.

Für den ersten Aufreger sorgte TSG-Mittelfeldspieler Robert Zulj, der mit seinem Kopfball nach einer halben Stunde jedoch das Freiburger Tor verfehlte. Kurz vor der Pause tankte sich Gnabry bis zur Grundlinie durch und bediente Dennis Geiger, doch der Youngster scheiterte an Freiburg-Keeper Alexander Schwolow. Mehr gab’s im ersten Durchgang nicht.

Nach dem Wechsel war es wieder Gnabry, der das erste Zeichen setzte. Zunächst scheiterte die Bayern-Leihgabe nach einer schönen Kombination an Schwolow, dann zielte der U21-Europameister aus 17 Metern etwas zu hoch.

Hoffenheim agierte jetzt druckvoller und kam wenig später zur verdienten Führung, als Kramaric einen direkten Freistoß aus knapp 20 Metern verwandelte. Die TSG hatte das Geschehen fortan im Griff, brachte sich aber durch eine Unaufmerksamkeit selbst wieder aus dem Rhythmus. Bei einem der wenigen Vorstöße der Gäste schubste Kevin Vogt SC-Kapitän Petersen im Strafraum um, der Gefoulte verwandelte den fälligen Elfmeter eiskalt zu seinem zwölften Saisontor.

Der Ausgleich lähmte die Hausherren. Auch die Hereinnahme der frischen Offensivkräfte Lukas Rupp und Mark Uth bewirkte nichts. Lediglich bei einem satten 20-Meter-Schuss von Florian Grillitsch drohte Freiburg noch einmal Gefahr, doch Schwolow rettete mit einer Klasseparade den wichtigen Punkt.

Fotocredits: Uwe Anspach
(dpa)