bet-at-home.com
fussballboom.de

Mark van Bommel – Auslaufmodell bei Bayern München

Mark van Bommel ist Kapitän bei Bayern München, doch einen Stammplatz hat er nicht. Und seine Zukunft ist ungewiss, sein Vertrag läuft 2009 aus. Im Mittelfeld scheinen derzeit Andreas Ottl und Martin Demichels dem Niederländer den Rang abzulaufen. Und Philipp Lahm scharrt mit den Töppen, der pfiffige Außenverteidiger  hatte vor der Saison geradezu um das Kapitänsamt gebettelt.

In der Champions League, beim 1:1 gegen Olympique Lyon, schmorte van Bommel 90 Minuten auf der Bank. Trainer Jürgen Klinsmann lobte die Einstellung des 31-Jährigen, als er von Degradierung erfuhr: „Er hat das sehr professionell aufgenommen. Man kann nur den Hut ziehen vor ihm.“ Ein vergiftetes Kompliment, mit genau den gleichen Worten lobte der Nationaltrainer Klinsmann einst Oliver Kahn, nachdem Jens Lehmann zur Nummer eins im Tor ernannt wurde. Van Bommel schwieg: „Bitte respektieren Sie, dass ich nichts dazu sagen möchte“, sagte er am Dienstagabend den Journalisten, doch seine Körpersprache und vor allem die Mimik des sonst so verschmitzten Kickers sagten mehr als tausend Fouls.

„Aggressive Leader“ mit Hang zur Verhaltensstörung

Es ist eine neue Situation für den „Aggressive Leader“, wie Trainer Ottmar Hitzfeld seinen unverzichtbaren Stammspieler im Mittelfeld nannte. Auch wenn der Niederländer dank seiner Unbeherrschtheit oft des Feldes verwiesen wurde und sein Spiel häufig eine leichte Tendenz Richtung Verhaltensstörung auswies, wollte bislang am sportlichen Wert van Bommels niemand zweifeln.

Doch in dieser noch jungen Saison beorderte Klinsmann den Niederländer bereits dreimal auf die Bank. „Es ist nicht entscheidend, ob jemand Kapitän ist oder nicht, sondern ob jemand gut oder schlecht spielt“, stützte Manager Uli Hoeneß den Kurs des Trainers. Beim Bundesligaspiel in Hannover verschuldete van Bommel den entscheidenden Freistoß, als er in Strafraumnähe zu langsam war und deshalb seinen Gegenspieler umsenste. Szabolcs Huszti erzielte mit einem gefühlvollen Schuss, der zumindest für Michael Rensing unhaltbar war, das Tor des Tages.

„Mark hatte zuletzt Probleme. Er muss lernen, unser Spiel zu verstehen. Er hat Probleme in der Umsetzung unseres Spiels“, sprach ihm Klinsmann Spielverständnis ab. Wie es weitergeht, ist ungewiss. Den Bayern fehlt noch eine eindeutige Hierarchie. Ein Spielführer auf der Bank könnte die Stimmung im Team trüben. Wahrscheinlich wäre Philipp Lahm als Kapitän die bessere Lösung, der gebürtige Münchner möchte mehr Verantwortung übernehmen, und – vor allem – er ist gesetzt und avanciert immer mehr zur Führungsfigur.

Besser sieht es für van Bommel übrigens in der Nationalmannschaft aus: Die Elftal kam zwar bei der EM 2008, als sie unter Bondscoach Marco van Basten fulminanten Fußball zeigte und tragisch scheiterte, wunderbar ohne ihn aus, doch der neue Nationaltrainer Bert van Marwijk lud den Mittelfeldspieler wieder ein. Zufall oder nicht? Van Marwijk ist der Vater von van Bommels Frau Andra.