bet-at-home.com
fussballboom.de

Leverkusen nach Sieg über Freiburg wieder mit Kurs Europa

Leverkusen – Bayer Leverkusen nimmt wieder Kurs auf den Europacup. Im neunten Pflichtspiel unter Trainer Peter Bosz gewann der Fußball-Bundesligist das Duell mit dem zuvor viermal unbesiegten SC Freiburg durch Treffer von Charles Aránguiz in der 4. Minute und Leon Bailey (73.) mit 2:0 (1:0).

Nach dem fünften Rückrundenerfolg und nunmehr 39 Punkten sind die Leverkusener Aussichten auf das internationale Fußballgeschäft gestiegen. Freiburg bleibt trotz der Niederlage mit 27 Zählern im gesicherten unteren Tabellen-Mittelfeld.

Die Bosz-Auswahl ging am Samstag vor 26.607 Zuschauern schon nach vier Minuten durch einen Treffer von Seltenheitswert in Führung: Mit einem von Janik Haberer leicht abgefälschten Schuss aus der Luft erzielte der Chilene Aránguiz sein erstes Bundesligator seit dem 17. September 2017 – auch damals war er beim 4:0 gegen Freiburg erfolgreich gewesen.

Leverkusen ließ die Breisgauer mit Tempo und technisch anspruchsvollen Ballstafetten kaum zu Offensivaktionen kommen. Tin Jedvaj traf das Außennetz (18.), Kevin Volland scheiterte in der 26. Minute an Keeper Alexander Schwolow. Vier Minuten zuvor musste Bayer-Innenverteidiger Sven Bender nach einem Kopf-Zusammenprall mit Lukas Kübler den Rasen mit einer Platzwunde verlassen und durch Aleksandar Dragovic ersetzt werden (22.).

Trotz des Bender-Ausfalls blieb die Werkself dominant, wenngleich die hohe Energie der Anfangsphase ein wenig verpuffte. Ein Volland-Fallrückzieher drei Minuten vor der Pause über die Querlatte sorgte noch für die größte Gefahr. Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Freiburg durch Haberer (49.) die erste richtig gute Chance, die Lukas Hradecky mit einer starken Parade aber zunichte machte.

Einen Aufreger gab es nach 55 Minuten: Leverkusen wollte nach einem vermeintlichen Foul von Freiburgs Philipp Lienhart an Aránguiz einen Elfmeter, den Schiedsrichter Guido Winkmann nach Videobeweis aber nicht gab. Zu diesem Zeitpunkt erwies sich Freiburg als fast ebenbürtig, wenngleich Schwolow bei einem Volland-Schuss (64.) klären musste. 17 Minuten vor dem Spielende gelang dem Jamaikaner Bailey mit seinem vierten Saisontreffer das 2:0.

Bosz begann mit der gleichen Anfangsformation wie beim 2:3 am vergangenen Sonntag in Dortmund. Auf Sven Benders Zwillingsbruder Lars und Rechtsaußen Karim Bellarabi musste der Niederländer abermals verzichten. Streich, aktuell dienstältester Erstligacoach, wechselte eine Woche nach dem 5:1 gegen Augsburg einmal und nahm den zuletzt gesperrten Christian Günter für Chima Okoroji als Linksverteidiger in die erste Elf.

Fotocredits: Rolf Vennenbernd
(dpa)

(dpa)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.