bet-at-home.com
fussballboom.de

HSV und Wolfsburg sichern sich den Gruppensieg im Uefa-Cup

Das Kalenderjahr endete für beide Bundesligisten überzeugend: während sich die Hamburger mit einem 3:1 Sieg klar gegen Aston Villa durchsetzen konnten, war das Team von Trainer Felix Magath in der Lage, nach zweimaligem Rückstand ins Spiel zurückzukommen. Die Tabellenführung ihrer Gruppen und ein dadurch wohlmöglich leichtes Los in der K.O. – Phase ist ihr Lohn dafür.

Umkämpftes Spiel in Mailand

Bereits in den ersten Minuten der Partie zeigten die Mailänder ihre Qualitäten, jedoch konnte Andriy Shevchenko die Möglichkeiten in nichts Zählbares ummünzen. So mussten die eigenen Fans bis zur 17. Minute auf den ersten Treffer des Spiels durch Massimo Ambrosini warten.
Zwar waren die Wolfsburger engagiert, konnten sich ihrerseits aber erst in der 56. Minute durch den Italiener Cristian Zaccardo wieder als Tabellenführer fühlen. Eine kurze Freude, denn schon der nächste Angriff bedeutete die erneute Führung der Gastgeber, erzielt durch Pato.

Das Wechselspiel an der Tabelle E sollte durch die Einwechslung des Bundesligaspielers Mahir Saglik ein Ende haben: neun Minuten vor dem regulären Schlusspfiff gelang ihm das Tor zum Endstand von 2:2.

Klare Sache in Hamburg

Petric und Olic – ein Traumsturm für den HSV, doch leider scheint dieser nicht mehr von allzu langer Dauer zu sein.
Die Hamburger dominierten von Beginn an das Spiel gegen die personell eher unterbesetzte Mannschaft aus der Premier League. Schon nach 18 Minuten war es Mladen Petric, der nach Pass von Piotr Trochowski das verdiente 1:0 erhöhte.
15 Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit war es dann sein kroatischer Sturmpartner Ivica Olic, der auf 2:0 für den Bundesligisten erhöhte. Es folgten weitere Möglichkeiten durch Trochowski und Marcell Jansen, die aber ungenutzt blieben.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte: wieder war es Olic, der für die Hamburger ins gegnerische Tor traf. Kurz vor Ende der Partie gelang den Gästen aus Birmingham dann noch der Ehrentreffer durch Nathan Delfouneso.

Wie lange die Hamburger Fans das Traumduo noch sehen werden bleibt abzuwarten, allerdings soll der Wechsel von Ivica Olic zu Bayern München wohl perfekt sein.

Wie es für die Bundesligateams im Uefa – Cup weitergeht klärt sich dagegen bereits am Freitag in Nyon.