bet-at-home.com
fussballboom.de

Erstes Unentschieden bei dieser EM

Die Franzosen kamen in ihrem ersten Spiel der Gruppe B nicht über ein 0:0 gegen Rumänien hinaus. Damit ist die französische Nationalmannschaft am Freitag gefordert, will man nicht schon vorzeitig ausscheiden. Denn mit den Niederlanden und Italien stehen ihnen noch zwei schwere Gegner in dieser „Todesgruppe“ bevor.

Gegen die Osteuropäer, die ihre Defensive gut organisierten, scheiterte der französische Sturm mit seinen wenigen Initiativen. Gebildet wurde die Offensive übrigens von Nicolas Anelka und Karim Benzema, Frankreichs Fußballer des Jahres. Henry saß aufgrund einer Gesäßmuskelzerrung dagegen nur auf der Bank.
Auf rumänischer Seite war noch weniger Zählbares auszumachen. In der ersten Hälfte gelang ihnen nur eine Torchance – per Distanzschuss. Und auch in der zweiten Hälfte kamen die Rumänen nicht gefährlich genug vors französische Tor. Adrian Mutu, der in der EM Vorbreitung noch sechs Treffer erzielte und einer der bekanntesten Spieler Rumäniens ist, wurde sogar vorzeitig ausgewechselt.
Bleibt zu hoffen, dass in den nächsten Spielen mehr Tore fallen.

Es spielten:

Rumänien: Lobont – Contra, Tamas, Goian, Rat – Radoi (93. Dica), Chivu – Nicolita, Cocis (64. Codrea), Mutu (78. Marius Niculae) – Daniel Niculae.
Frankreich: Coupet – Sagnol, Thuram, Gallas, Abidal – Toulalan, Makelele, Ribéry, Malouda – Benzema (77. Nasri), Anelka (72. Gomis).