bet-at-home.com
fussballboom.de

EM 2008 – Teilnehmerfeld


Mit einer doch eher enttäuschenden Leistung beim 0:0 gegen Wales hat sich das deutsche Team gestern vom Fußballjahr 2007 verabschiedet. In der Frankfurter Commerzbank Arena konnten die Mannen von Trainer Jogi Löw zu keinem Zeitpunkt an die gute spielerische Leistung wie gegen Zypern anknüpfen. Am Ende belegt Deutschland mit 27 Punkten den zweiten Platz in Gruppe D hinter Tschechien, die auf Zypern mit 2:0 gewinnen konnten.

Im Tal der Tränen befinden sich die Kicker von der Insel, die nach einer 2:3 Niederlage gegen Kroatien nur den dritten Rang hinter Russland und Kroatien belegen. Nach der Niederlage Russlands am vergangenen Wochenende hätte den Engländern ein Punkt für die Qualifikation zur EM 2008 gereicht, aber am Ende zerstörte der Dortmunder Petric mit seinem Treffer alle Hoffnungen. Dabei hatte Trainer Steve McLaren entscheidende Maßnahmen im Vorfeld des Spieles getroffen, indem er David Beckham auf die Bank verbannte und den jungen Scott Carson von Aston Villa ins Tor stellte. Dies sollte sich aber als der entscheidende Fehler des Trainers herausstellen, als der junge Carson in seinem 2. Länderspiel einen harmlosen Schuss des Kroaten Kranjar nicht festhalten konnte. Als Olic vom Hamburger SV noch auf 2:0 erhöhte schien das englische Schicksal besiegelt, aber der eingewechselte Beckham trieb sein Team voran und durch Tore von Lampard und Crouch gelang ihnen noch der 2:2 Ausgleich, bis Mladen Petric mit seinem Tor den Sieg der Kroaten festigte. Russland konnte knapp mit 1:0 beim Fußballzwerg Andorra gewinnen und sicherte sich so das zweite EM-Ticket in der Gruppe E.

In der Gruppe F hatten Schweden und Nordirland noch die Möglichkeit sich für die Europameisterschaft 2008 zu qualifizieren.

Die Schweden, die nur noch einen Punkt benötigten, gewannen mit 2:1 durch Tore des Ex-Rostockers Markus Allbäck und Kim Köllström, das Gegentor erzielte Laizans. Damit hatte die Partie Spanien gegen Nordirland nur statistischen Wert. Am Ende siegte Spanien mit 1:0 durch ein Tor von Xavi kurz nach der Halbzeit.

Ein weiteres Ticket gab es noch in der Gruppe C zu vergeben, wo die Türkei im letzten Spiel durch den 2:1 Sieg gegen Norwegen die bessere Ausgangsposition gegenüber den Skandinaviern hatten. Norwegen gewann zwar dank eines Überragenden Steffen Iversen (3 Tore)mit 4:1 gegen Malta, konnte aber durch den türkischen 1:0 Erfolg gegen Bosnien Herzegowina nicht mehr an der Türkei vorbeiziehen. Den Gruppensieg hatte sich bereits der amtierende Europameister Griechenland gesichert.

Bereits früher konnten sich die Mannschaften aus Polen, Portugal, Italien, Frankreich, Spanien, Rumänien und der Niederlanden für die Europameisterschaften qualifizieren. Am 2. Dezember 2007 werden die jeweiligen Gruppen zur Europameisterschaft ausgelost.

Schon am kommenden Sonntag werden die Gruppen für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika ermittelt. Deutschland kann dank des neuen Setzsystems (nach der Weltrangliste) auf keines der Topteams treffen. Die Qualifikation beginnt im Anschluss an die Europameisterschaft im August 2008.