bet-at-home.com
fussballboom.de

Deutschland sucht den Superkader

Die Familien sind abgereist, nun steht der Ball im Mittelpunkt des Trainingslagers der deutschen Nationalmannschaft auf Mallorca. Bis zur Abreise zum Länderspiel gegen Weißrussland stehen sieben Trainingseinheiten auf dem Programm. In den Tagen zuvor arbeiteten Joachim Löws Kicker im Fitnessraum oder vergnügten sich „polysportiv“, wie sich Teammanager Oliver Bierhoff auszudrücken beliebte.

Von den 26 Spielern wird Löw drei streichen müssen. Gleich zwölf der 16 qualifizierten Teams nutzen ein Trainingslager zum Casting, nur Kroatien, Portugal, Spanien und Tschechien haben sich bereits auf die 23 Akteure festgelegt, die vom 7. bis zum 29. Juni in Österreich und in der Schweiz um den EM-Titel spielen.

Ziemlich sicher dabei sein dürfte der 19-jährige Marko Marin, den der Bundestrainer in höchsten Tönen lobt: „Der Kleine ist wahnsinnig positiv. ich habe das Gefühl, dass er sich sehr freut auf die EM, und hoffe, dass er so frech spielt wie in Gladbach.“ Als Löw den Mittelfeldspieler jüngst beobachtete, war er sofort beeindruckt: „Ich hätte nach zehn Minuten nach Hause fahren können“, so nachhaltig drängte sich der „Kleine“ – O-Ton Löw – auf. Der hoch begabte Dribbler, nur 1,69 Meter groß, könnte die besondern Akzente sezen, wenn sich zwei gleich starke Teams taktisch egalisieren und das Spiel zu erstarren droht.

Im Sturm kämpfen Oliver Neuville und Patick Helmes um einen Platz im EM-Kader, Tendenz Neuville, für den Gladbacher spricht die Erfahrung, zudem hat er in Kapitän Michael Ballack einen einflussreichen Fürsprecher. Zwei Mittelfeldspieler werden die EM lediglich am Bildschirm verfolgen können, aus dem Trio David Odonkor, Jermaine Jones und Piotr Trochowski wird vermutlich nur einer zur „Bergtour 2008“ aufbrechen.