bet-at-home.com
fussballboom.de

Deutschland gelingt nach 18 Elfmetern erster Pflichtspiel-Sieg gegen Italien

Deutschland gelingt nach 18 Elfmetern erster Pflichtspiel-Sieg gegen Italien

Nach 120 Minuten und 18 Elfmetern ist es Deutschland im Viertelfinale der Europameisterschaft 2016 erstmals in der Fußballgeschichte gelungen, Italien in einem Pflichtspiel zu besiegen. Trotz einer spielerischen Überlegenheit während der regulären Spielzeit benötigten die Deutschen am Ende die starken Reflexe des Nationaltorhüters Manuel Neuer und junge Elfmeterschützen mit starken Nerven.

Deutsche Verletzungssorgen und später Ausgleich in der regulären Spielzeit

Der deutsche Mittelfeldspieler Sami Khedira verletzte sich im EM-Viertelfinale gegen Italien bereits nach 15 Minuten an den Adduktoren. Deshalb kam es früh zur Einwechslung des Mannschaftskapitäns Bastian Schweinsteiger, dem in der 27. Spielminute wegen eines Fouls gegen Stefano Sturaro die Anerkennung seines Tors verweigert wurde. In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit führten gute Chancen von Mario Gomez und Thomas Müller ebenso wie ein Schuss von Sturaro zu keinem Torerfolg. Als die deutsche Nationalelf das Spiel kontrollierte, erzielte Mesut Özil in der 65. Minute das Führungstor. Sieben Minuten später zog sich Mario Gomez, der Özils Treffer einleitete und für Julian Draxler ausgewechselt wurde, einen Muskelfaserriss zu. Er fällt für den Rest des Turniers aus. In der 78. Spielminute verursachte Jérôme Boateng durch ein Handspiel einen Strafstoß, den Leonardo Bonucci zum 1:1 verwandelte.

Wenige Chancen in der Verlängerung und dramatisches Elfmeterschießen

Thomas Müller und Julian Draxler traten in der Verlängerung mit zwei guten Torchancen in Erscheinung. Obwohl Deutschland mehr in das Spiel investierte und offensiver spielte, kam es nach 120 Minuten zum Elfmeterschießen. Als Simone Zaza über das Tor geschossen hatte, wurde Thomas Müller anschließend vom italienischen Torhüter Gianluigi Buffon bezwungen. Weil Özil lediglich den Pfosten traf, war Deutschland im Nachteil, ehe Graziano Pelles Nerven versagten und Manuel Neuer Leonardo Bonuccis zweiten Elfmeter hielt. Bastian Schweinsteiger vergab jedoch die Chance, mit dem 10. Elfmeter das Spiel zu entscheiden. Während daraufhin dreimal das Aus für Deutschland drohte, bewiesen Schweinsteigers jüngere Mannschaftskollegen mehr Nervenstärke. Nach Neuers Parade gegen Matteo Darmian brachte Jonas Hector beim 18. und letzten Versuch des Elfmeterschießens den Ball im Tor unter.

Verdienter Sieger mit Verletzungssorgen

Obwohl drei Deutsche im Elfmeterschießen versagten, und Manuel Neuer sowie die unerfahreneren Schützen das Spiel entschieden, war der Sieg aus der Sicht der meisten Fußballexperten hochverdient. Nach dem ersten Pflichtspiel-Erfolg gegen Italien trifft Deutschland ohne Mario Gomez und den gesperrten Innenverteidiger Mats Hummels im folgenden Halbfinale auf Gastgeber Frankreich.

Bild: Thinkstock, sb10066898ae-001, Photodisc, Thomas Northcut