bet-at-home.com
fussballboom.de

Der 15. Bundesligaspieltag im Telegramm

Düsseldorf – Der 15. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel 1. FC Nürnberg gegen den VfL Wolfsburg eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick.

1899 Hoffenheim – Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der Tabellenzweite Mönchengladbach steht vor einer kniffligen Auswärtsaufgabe. Nach dem Aus in Europa will Nagelsmann mit seinem Team in der Liga zurück auf die europäischen Plätze.

STATISTIK: Hoffenheim hat seit fünf Pflichtspielen nicht mehr gewonnen. Die Gesamtbilanz ist bei sieben TSG-Siegen, sechs Borussia-Erfolgen und sieben Remis fast ausgeglichen.

PERSONAL: Mönchengladbach muss weiter auf Ginter, Hofmann und Kramer sowie den gesperrten Zakaria verzichten. Hoffenheim kann die derzeit stärkste Formation aufbieten.

BESONDERES: Borussia-Kapitän Stindl steht in Sinsheim vor seinem 100. Erstligaeinsatz für Mönchengladbach.

VfB Stuttgart – Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der VfB braucht Punkte und könnte den 16. Rang verlassen. Den Berlinern würde mit einem Sieg im günstigsten Fall der Sprung auf einen Champions-League-Platz gelingen.

STATISTIK: Die Hertha konnte zuletzt Anfang 2014 ein Bundesligaspiel in Stuttgart gewinnen.

PERSONAL: Der VfB hat erhebliche Personalprobleme. Sieben Spieler fehlen sicher, drei weitere sind fraglich. Der Hertha fehlen unter anderem Stark, Rekik und Top-Talent Grujic.

BESONDERES: Der ehemalige Stuttgarter Ibisevic steht vor seinem 100. Erstligaspiel für die Hertha.

FC Augsburg – FC Schalke 04 (Samstag (15.30 Uhr)

SITUATION: Augsburg hat aus fünf Spielen nur einen Punkt geholt – so schlecht war zuletzt kein anderer Club. Nach der Derby-Pleite gegen den BVB will Schalke vor dem FCA bleiben.

STATISTIK: Schalke verlor nur eines der vergangenen 14 Bundesligaduelle mit Augsburg.

PERSONAL: Augsburg-Keeper Luthe ist nach Zungenverletzung wieder zurück. Schalke fehlen Embolo, Uth, Di Santo und Burgstaller weiter, Mendyl ist neu verletzt. Skrzybski könnte zum Rückkehrer werden.

BESONDERES: Augsburg kassierte schon neun Joker-Gegentore und neun Treffer in den letzten 20 Minuten.

Hannover 96 – FC Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hannover ist bei nur zehn Punkten auf Platz 17 unter Druck. Die Bayern zeigten sich zuletzt wieder verbessert und gewannen zwei Ligaspiele in Serie.

STATISTIK: Die Bayern gewannen die vergangenen elf Bundesligaduelle mit 96 – bei einem Torverhältnis von 36:5.

PERSONAL: 96 muss auf den gesperrten Sorg verzichten. Elez und Korb stehen als Ersatz bereit. Bei den Bayern fehlt Robben, der mit einer Muskelverletzung in diesem Jahr wahrscheinlich nicht mehr spielt.

BESONDERES: Bayerns Müller steht vor seinem 300. Bundesligaspiel. Gegen Hannover war er in den vergangenen fünf Partien an neun Toren direkt beteiligt.

Fortuna Düsseldorf – SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Mit neun Punkten ist Aufsteiger Fortuna Letzter und gewann lediglich zwei Heimspiele. Für Freiburg ist die Lage bei 17 Zählern komfortabler.

STATISTIK: Die Rheinländer verloren nur eine der sechs Erstligapartien gegen Freiburg.

PERSONAL: Bei Fortuna-Abwehrchef Ayhan ist der Startelfeinsatz wegen einer Zehenverletzung offen. Kleindienst und Sallai fehlen bei Freiburg.

BESONDERES: Die Trainer Funkel und Streich treffen erstmals in einer Pflichtbegegnung aufeinander.

Borussia Dortmund – Werder Bremen (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Der BVB kann vorzeitig Herbstmeister werden. Das gelang bisher dreimal: 1994, 1995, 2010 – und immer wurde Dortmund dann auch Meister.

STATISTIK: Nach zehn Heimsiegen in Serie gab es für Dortmund in der Vorsaison ein 1:2. In bislang 100 Erstligaduellen ist die Bilanz bei 42 BVB-Siegen, 17 Unentschieden und 41 Werder-Erfolgen fast ausgeglichen.

PERSONAL: Ob Delaney (Wadenverletzung) gegen seinen früheren Club Bremen spielen kann, ist fraglich.

BESONDERES: Seit dem 31. August ist Nuri Sahin Bremer – und wird nun vor dem Anpfiff vor 81 365 Zuschauern im ausverkauften Stadion vom BVB offiziell verabschiedet.

RB Leipzig – FSV Mainz 05 (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: 0:3 in Freiburg, Aus in der Europa League: RB ist nach einer bislang starke Saison ins Stolpern geraten. Mainz befindet sich im gesicherten Mittelfeld.

PERSONAL: Forsberg fällt weiter aus. Ansonsten dürften Rangnick alle Profis zur Verfügung stehen. Bei Mainz stehen die Torhüter Adler und Müller ebenso auf der Verletztenliste wie Mwene und Berggreen.

STATISTIK: Leipzig hat mit Mainz noch eine Rechnung offen. In der vergangenen Saison gab es ein 2:2 in Leipzig und ein 0:3 in Mainz.

BESONDERES: Bei RB dürfte nach der Europa-League-Partie wieder die große Rotation einsetzen. Rangnick wechselte dabei stets zwischen sechs und acht Spieler aus. Mainz-Coach Schwarz dürfte die gleiche Mannschaft aufs Feld schicken wie beim 1:1 gegen Hannover.

Eintracht Frankfurt – Bayer Leverkusen (Sonntag, 18.00 Uhr)

SITUATION: Nach zuletzt zwei Niederlagen wollen die Hessen den Schwung vom Europa-League-Sieg in Rom nutzen und ihre Position in der Spitzengruppe festigen. Auch bei den seit vier Bundesligaspielen ungeschlagenen Leverkusenern geht der Blick nach oben.

STATISTIK: Die Bilanz aus 66 Bundesligaduellen spricht gegen die Eintracht, die bei 13 Unentschieden 23 Siege feierte, aber 30 Niederlagen kassierte. So auch in den vergangenen drei Partien, die allesamt Bayer gewann.

PERSONAL: Frankfurt muss auf den verletzten Abwehrchef Hasebe verzichten. Zudem fehlen weiterhin Abraham, Torrò, Chandler und Allan. Der Einsatz von de Guzman ist fraglich. Leverkusen hat alle Mann an Bord.

BESONDERES: In knapp 40 Jahren gab es noch nie eine Nullnummer in diesem Duell.

Fotocredits: Arne Dedert
(dpa)

(dpa)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.