bet-at-home.com
fussballboom.de

Der 1. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Hannover – Der 1. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet 2016 mit der Freitagspartei Bayern München gegen Werder Bremen um 20.30 Uhr. Die weiteren Begegnungen im Überblick:

Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Beide Vereine stecken im Umbruch. Frankfurt baute eine völlig neue Mannschaft auf, bei Schalke sind Trainer Markus Weinzierl und Sportvorstand Christian Heidel neu.

PERSONAL: Frankfurt hat mit Russ, Stendera, Anderson und Medojevic vier Langzeitausfälle. Rebic fällt mit Pfeifferschem Drüsenfieber aus. Schalkes Verteidiger Coke und Uchida sind am Knie verletzt.

STATISTIK: Die Eintracht gewann in der Bundesliga nur zwei der vergangenen 20 Spiele gegen Schalke.

BESONDERES: Frankfurt hat ein besonders internationales Team zusammengestellt. In der voraussichtlichen Startformation stehen Spieler aus neun verschiedenen Ländern.

FC Augsburg – VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Augsburgs Schuster tritt nun auch in der Bundesliga das Erbe von Erfolgscoach Weinzierl an. Der umgebaute VfL will seine enttäuschende vergangene Saison vergessen machen.

PERSONAL: Die Einsätze vom angeschlagenen Kapitän Verhaegh (Sprunggelenk) und Caiuby (Knie) sind nicht sicher. Nationalstürmer Gomez (Oberschenkel) wird dem VfL noch fehlen.

STATISTIK: Die Augsburger haben seit drei Partien gegen Wolfsburg nicht verloren und dabei kein Gegentor kassiert.

BESONDERES: Der FCA hat seine vier zurückliegenden Auftaktspiele allesamt verloren. Wolfsburgs Draxler hat bislang keine seiner sechs Partien gegen die Augsburger verloren.

Hamburger SV – FC Ingolstadt (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der HSV geht nach dem Sieg im Pokal in Zwickau gut gelaunt in das Auftaktspiel. Die Ingolstädter hatten sich gegen Aue erst im Elfmeterschießen zum Erfolg gequält.

PERSONAL: Die HSV-Mittelfeldspieler Ekdal und Holtby fehlen nach Verletzungen. Die Neuen Kostic und Wood sind erste Wahl. Ingolstadt muss auf Kittel verzichten.

STATISTIK: In der vergangenen Saison kamen die Ingolstädter nur zu drei Auswärtssiegen. Dem HSV gelangen zu Hause nur fünf Siege. In der Vorsaison trennten sich beide Teams 1:1 in Hamburg.

BESONDERES: Wenn HSV-Innenverteidiger Spahic spielen sollte, dann mit Maske. Der Bosnier hatte einen Augenhöhlenbruch und schützt sich mit einer Fiberglaskonstruktion.

Borussia Dortmund – FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der runderneuerte BVB kann auf einen guten Saisonstart hoffen. Mainz holte kurz vor dem 1. Spieltag in Öztunali von Leverkusen eine weitere Verstärkung.

PERSONAL: Dortmund muss noch ohne Götze, Reus und Durm auskommen. Auch Mainz beklagt einige Ausfälle, Stürmer Cordoba ist fraglich.

STATISTIK: Bei keinem Club trat Mainz so oft erfolglos an. In Dortmund gelang in 10 Spielen kein Sieg (4 Remis, 6 Niederlagen).

BESONDERES: Trainer Tuchel und Neuzugang Schürrle treffen gleich zum Saisonstart auf ihren Ex-Club.

1. FC Köln – SV Darmstadt 98 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Darmstadt hat einen großen personellen Umbruch hinter sich. Neben Trainer Meier kamen zwölf neue Spieler.

PERSONAL: Der FC tritt mit Olympia-Torwart Horn an. Bei den «Lilien» könnten gleich fünf Neuzugänge in die Startelf rücken. Kapitän Sulu fällt aus, Obinna ist gesperrt.

STATISTIK: Die Hessen sind Kölns Lieblingsgegner: Der FC verlor keins seiner sechs Bundesliga-Heimspiele gegen Darmstadt, landete vier Siege und zwei Remis.

BESONDERES: Rausch wechselte in Sommer von Darmstadt nach Köln und trifft nun sofort auf seinen ehemaligen Verein.

Borussia Mönchengladbach – Bayer Leverkusen (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Gleich ein Duell zweier Champions-League-Teilnehmer. Gladbach strotzt nach dem glanzvollen Einzug in die Königsklasse vor Selbstvertrauen.

PERSONAL: Borussen-Coach Schubert dürfte wieder rotieren. Bayer beklagt in Bender und Chicharito bereits zwei wichtige Ausfälle, Neuzugang Dragovic kommt erst nach der Länderspielpause.

STATISTIK: Borussia gewann die zurückliegenden beiden Heimspiele gegen Bayer und beendete damit eine lange Negativserie.

BESONDERES: Nach einem Jahr in Leverkusen kehrte Kramer, der zuvor bereits zwei Jahre an Gladbach ausgeliehen war, zur Borussia zurück.

Hertha BSC – SC Freiburg (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hertha musste den ersten Saison-Schock verarbeiten: Die Qualifikation zur Europa League wurde verpasst. Freiburg greift nach einem Jahr in der 2. Liga wieder im Oberhaus an.

PERSONAL: Hertha-Zugang Duda fällt wegen einer Knieblessur länger aus. Die Freiburger beklagen gleich fünf Verletzte. Olympia-Pechvogel Petersen ist dabei, sitzt aber wohl anfangs auf der Bank.

STATISTIK: Hertha hat schon seit sechs Spielen gegen Freiburg nicht gewonnen: Es gab vier Remis und zwei Niederlagen.

BESONDERES: Der gerade verpflichtete Esswein wird gleich in den Hertha-Kader rücken. «Ich sehe das als Vertrauensvorschuss nach so kurzer Zeit», sagte der bisherige Augsburger Stürmer.

1899 Hoffenheim – RB Leipzig (Sonntag, 17.30 Uhr)

SITUATION: Für RB Leipzig ist es das erste Bundesliga-Spiel überhaupt. Die große Euphorie nach dem Aufstieg ist durch das Pokal-Aus in Dresden etwas gedämpft worden.

PERSONAL: Hoffenheim kann in Bestbesetzung spielen. Der Verein gab Schmid und Elyounoussi kurzfristig noch ab. Leipzig muss auf den Olympia-Zweiten Klostermann und auf Keita verzichten.

STATISTIK: Beide Clubs spielen zum ersten Mal gegeneinander.

BESONDERES: Ralf Rangnick führte Hoffenheim einst als Trainer von der Dritten in die Erste Liga. Jetzt ist er in Leipzig der starke Mann.

Fotocredits: David Hecker
(dpa)