bet-at-home.com
fussballboom.de

BVB mit Schwung aus Europa gegen Gladbach

Mönchengladbach – Mit dem Schwung aus der Europa League will Borussia Dortmund auch in der Fußball-Bundesliga wieder auftrumpfen.

«Ich sehe uns grundsätzlich positiv, in unseren kleinen Schritten auf dem richtigen Weg. Dass noch nicht alles optimal funktioniert, ist normal», sagte BVB-Coach Peter Stöger vor dem Sonntagsspiel (18.00 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach. Derweil hofft der in dieser Saison auswärts immer noch sieglose VfB Stuttgart auf das Ende seiner Misere. Vor der Partie beim FC Augsburg (15.30 Uhr) empfahl sich der neue Chefcoach Tayfun Korkut mit vier Punkten aus zwei Spielen.

Nach dem spektakulären 3:2-Erfolg in der Europapokal-Zwischenrunde gegen Bergamo am Donnerstag und dem insgesamt dritten Sieg in Serie plant Stöger keine großen Veränderungen: «Ich will die Mannschaft im Idealfall weitgehend zusammenlassen, dem Einen oder Anderen aber immer wieder mal Spielpraxis geben.»

Mit einem Erfolg kann der BVB seine Position im Kampf um die Champions-League-Plätze weiter verbessern und einen direkten Konkurrenten distanzieren. «Mit einem Sieg könnten wir uns richtig Luft verschaffen auf Gladbach. Das ist die Zielsetzung», meinte Stöger. Offensivspieler Shinji Kagawa (Knöchelverletzung) steht weiterhin nicht zur Verfügung. Die Gladbacher peilen nach drei Niederlagen in Serie ohne eigenes Tor die Trendwende an.

Mario Gomez und Daniel Ginczek – auf dieses Offensivduo setzt Tayfun Korkut beim VfB. «Das sind zwei Stürmer, die richtig wuchtig sind», sagte FCA-Trainer Manuel Baum. Vor allem Gomez genießt höchsten Respekt beim Gegner. «Er ist richtig gut in der Box. Der hilft schon einer Mannschaft», äußerte Baum über den Nationalspieler, der allerdings in dieser Woche von einem Infekt zurückgeworfen wurde.

Einsatz und Bereitschaft seien «null verhandelbar», sagte Korkut mit Blick auf die Kraftprobe mit den Augsburgern. Trainerkollege Baum stimmte zu. Er erwartet ein umkämpftes Spiel und äußerte die Prognose: «Die Mannschaft mit mehr Leidenschaft und Aggressivität wird gewinnen.»

Fotocredits: Guido Kirchner
(dpa)