bet-at-home.com
fussballboom.de

BVB auf Titelkurs – Breitenreiter vor dem Aus

Dortmund – Borussia Dortmund steuert weiter auf Titelkurs und könnte das Aus von Trainer André Breitenreiter bei Hannover 96 besiegelt haben.

Nach dem 1:5 (0:1) der Norddeutschen beim Bundesliga-Tabellenführer und dem insgesamt achten Spiel in Serie ohne Sieg droht dem Fußball-Lehrer der Rauswurf. Vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park trafen Achraf Hakimi (24. Minute), Marco Reus (60.), Mario Götze (63.), Raphael Guerreiro (67.) und Axel Wistel (90.) zum verdienten Sieg des BVB, der damit seine Spitzenposition festigte und Verfolger FC Bayern vor dem Spiel am Sonntag gegen Stuttgart unter Druck setzte. Den Ehrentreffer für Hannover erzielte Marvin Bakalorz (86.).

Nach starkem Start präsentierten sich die Gäste in der 2. Halbzeit erneut wie ein Abstiegskandidat. Damit scheint das Schicksal von Breitenreiter rund 22 Monate nach seinem Amtsantritt besiegelt. Schon nach dem 0:1 am vergangenen Spieltag gegen Bremen hatten Vereinschef Martin Kind und Manager Horst Heldt angesichts der bisher schlechtesten Bundesliga-Bilanz der Vereinsgeschichte die Nachfolgediskussion eröffnet.

Zumindest in den ersten Minuten ließen die Gäste gegen den Tabellenführer viel Mut erkennen. Nur die gute Reaktion von BVB-Torhüter Roman Bürki bei einem Kopfball von Hendrik Weydandt (2.) verhinderte die frühe Führung des Außenseiters. Dieser starke Start von Hannover hinterließ beim BVB Eindruck. Zwar übernahm das Favre-Team mit zunehmender Spielzeit die Regie, tat sich aber beim Herausspielen von Torchancen zunächst schwer.

Das sollte sich von der 20 Minute an jedoch ändern. Binnen kurzer Zeit geriet die Gäste-Deckung gleich mehrmals ins Wanken. Zwei Möglichkeiten von Reus (21./23.) leiteten die BVB-Offensive ein: Zunächst zielte der von einer leichten Sprunggelenksverletzung genesene Nationalspieler knapp über das Tor und traf wenig später nur den Pfosten. Doch schon der nächste Angriff bescherte die Führung. Nach einem sehenswerten Doppelpass mit Guerreiro beförderte Hakimi den Ball mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze ins Tor.

Und doch gewann die Borussia keine Sicherheit. Hannover erwies sich weiterhin als unbequemer Gegner, ließ aber im Abschluss die nötige Konsequenz vermissen. Zudem profitierte der BVB davon, dass Schiedsrichter Manuel Gräfe in der 35. Minute eine klares Foulspiel von Thomas Delaney an Noah Joel Sarenren Bazee im Strafraum übersah. Auf der Gegenseite verpasste Guerreiro bei einer von 96-Keeper Michael Esser parierten Direktabnahme die 2:0-Führung.

Nach Wiederanpfiff schienen die Norddeutschen zunächst weiter im Spiel. Doch ein kapitaler Fehler von Abwehrspieler Miiko Albornoz leitete die Vorentscheidung ein. Er verlor den Ball an Hakimi, der Torschütze Reus mustergültig bediente. Damit war der Bann gebrochen. Die Borussia kombinierte nach Herzenslust und erhöhte bei einem mustergültigen und von Götze abgeschlossenen Konter auf 3:0. Mit dem 4:0 durch Guerreiro und 5:1 durch Witsel rundete der BVB die starke zweite Halbzeit ab. Das zwischenzeitliche 1:4 durch Bakalorz war lediglich ein Schönheitsfehler und konnte das 22. Auswärtsspiel von Hannover in Serie ohne Sieg nicht verhindern.

Fotocredits: Guido Kirchner
(dpa)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.