bet-at-home.com
fussballboom.de

Brillante Bremer siegen gegen Real

Mal wieder so eine unvergessliche Europapokalnacht im Bremer Weserstadion. Jedesmal wenn die Norddeutschen mit dem Rücken zur Wand stehen, gelingt ihnen ein unerwarteter und auch überzeugender Sieg. Auch diesmal kam nicht irgendwer nach Bremen, die Königlichen von Real Madrid gastierten im Weserstadion. Namen wie van Nistelrooy, Guti, Raul, Robinho und Cannavaro lassen ein jedes Fußballherz höher schlagen. Nur den Norddeutschen gelingt es bei diesen klangvollen Namen ruhig zu bleiben und diese dann auch noch zu demütigen Majestätsbeleidigung!

Ohne sechs Stammspieler Diego (Gelbsperre), Frings, Borowski, Wiese, Fritz und Almeida mussten die Bremer gegen die Madrilenen antreten, aber Rosenberg, Sanogo und allen voran Daniel Jensen zeigten sich unbeeindruckt und siegten am Ende mit 3:2. Schon nach vier Minuten konnte der Schwede Markus Rosenberg Iker Casillas das erste Mal überwinden. Clemens Fritz, der nach dem Tor verletzt ausgewechselt wurde, stürmte trotz Oberschenkelproblemen an allen vorbei, flankte von der rechten Seite auf Sanogo, der artistisch mit der Brust auf Rosenberg verlängerte, der dann etwas glücklich zum 1:0 einschoss.

Werder bestimmte von nun an das Geschehen und wurde durch eine Nachlässigkeit vom 1:1 völlig überrascht. Der nur 1,72m große Robinho ließ den Bremer Innenverteidiger Mertesacker etwas hölzern aussehen und schloss seinen Sololauf mit einem Schuss ins lange Eck ab. Torwart Vander, der Stammkeeper Tim Wiese vertrat, hatte keine Chance.
Aber Bremen gab nicht auf. Rosenberg mit einem 50 Meter Sprint schüttelte alle Verteidiger der Madrilenen problemlos ab und flankte punktegenau auf Sanogo, der einen Schritt schneller war als Madrids Pepe und den Angriff zum 2:1 abschloss.

Nach dem Wechsel wollte Bremen unbedingt nachsetzen. Der junge Aaron Hunt, der nach siebenmonatiger Verletzungspause sein Comeback gab, spitzelte einen Pass des überragenden Daniel Jensen zum 3:1 ins Netz. Unglaublich welche Kräfte bei den Bremern noch einmal mobilisiert wurden.

Zwar konnte der 30-malige spanische Meister durch eine feine Einzelaktion des Niederländers Ruud van Nistelrooy noch auf 2:3 verkürzen, aber wirklich gefährlich konnten sie den Bremern nicht mehr werden. Im Gegenteil, der junge Österreicher Martin Harnik und Carlos Alberto besaßen noch große Chancen zum 4:2. Es ist schon bemerkenswert, wie die Bremer ihre Verletzungssorgen ignorierten und den Rekordchampion Real Madrid, das vom Deutschen Bernd Schuster trainiert wird, in ihre Schranken wiesen. Da Olympiakos Piräus mit 2:1 gegen Lazio Rom gewann, können alle Mannschaften noch auf ein Weiterkommen hoffen, allerdings benötigen die Bremer dafür einen Sieg gegen die Griechen.

Auch Schalke 04 hat nach dem Unentschieden gegen Valencia noch alle Chancen aufs Achtelfinale, allerdings müssen die Gelsenkirchener, die gestern eine zahlenmäßige überlegenheit nicht nutzen konnten, gegen Rosenborg Trondheim gewinnen. Den erfolgreichen Champions League-Spieltag aus deutscher Sicht rundete der Deutsche Meister VfB Stuttgart ab, der gegen Glasgow seinen ersten Erfolg feiern konnte. Die Schotten wurden am Ende mit 3:2 besiegt.