bet-at-home.com
fussballboom.de

Augsburgs Schuster jubelt gegen Ex-Club Darmstadt

Augsburg – Dirk Schuster hat im besonderen Spiel gegen seinen Ex-Club SV Darmstadt 98 den ersten Heimsieg mit dem FC Augsburg in der Fußball-Bundesliga gefeiert.

Der FCA und sein Trainer profitierten am Samstag beim hart erarbeiteten 1:0 (0:0) von 45 Minuten Überzahlspiel nach einer Gelb-Roten Karte für den Darmstädter Leon Guwara (45.+3 Minute). Torjäger Alfred Finnbogason entschied das zähe Spiel vor 28 113 Zuschauern mit einem Kopfball (46.).

Wenig überraschend entwickelte sich in der Augsburger Arena eine Partie, in der Kampf und Einsatz spielerische Akzente überwogen. Es kam zu etlichen Zweikämpfen, die Folgen hatten. So musste Augsburgs Raúl Bobadilla nach einem Foul von Peter Niemeyer verletzt vom Feld (35.). Der Rechtsaußen hielt sich schmerzverzerrt die Schulter. Und Darmstadts Verteidiger Guwara schaffte es innerhalb weniger Minuten, sich wegen wiederholtem Foulspiels zwei Gelbe Karten einzuhandeln.

In Gleichzahl überließen die Darmstädter zuvor den Gastgebern die Initiative. Mit dem Spielmachen aber tun sich die Augsburger auch unter ihrem neuen Trainer schwer. Trotzdem erspielten sie sich drei Chancen, die für eine Führung hätten ausreichen müssen.

Bobadilla traf nach Flanke von Dong-Won Ji das Lattenkreuz (23.). Finnbogason wurde nach feinem Steilpass von Konstantinos Stafylidis seinem Ruf als Torjäger nicht gerecht. Der Isländer schlug einen Haken und scheiterte dann mit einem harmlosen Abschluss an Darmstadts Torwart Michael Esser (45.). Einen harten Schuss des für Bobadilla eingewechselten Jonathan Schmid konnte der fehlerfreie Esser ebenfalls abwehren (45.+2).

Darmstadt fand offensiv nur sporadisch statt. In Unterzahl rückte die Defensivarbeit noch mehr in den Vordergrund. Norbert Meier wechselte dazu zur Pause zweimal, brachte Fabian Holland und Sandro Sirigu. Bevor sich die Gäste auf dem Spielfeld neu orientiert hatten, trafen die Augsburger. Ja-Cheol Koo flankte ungestört von rechts – und Finnbogason konnte ebenfalls ungestört einköpfen.

Augsburg nutzte den Vorteil der Überzahl für einige weitere gute Offensivaktionen und hätte durch Ji (52./74.), Finnbogason (57.) und den guten Stafylidis (89.) nachlegen können. Ohne ein zweites Tor blieb die Partie offen. Allerdings konnten sich die Darmstädter in Unterzahl keine hochkarätige Ausgleichschance erarbeiten.

Fotocredits: Stefan Puchner
(dpa)