bet-at-home.com
fussballboom.de

Augsburg entreißt Bayern Derbysieg – Süle am Knie verletzt

Augsburg – Der FC Bayern ist mit einem Derby-Schock in Augsburg in den intensiven Fußball-Herbst gestolpert und hat sich dabei auch noch größere personelle Sorgen aufgeladen.

Abwehrchef Niklas Süle verletzte sich beim 2:2 (1:1) des Rekordmeisters am Knie und droht länger auszufallen. Thomas Müller erlebte als Reservist schon wieder einen frustrierenden Bundesliga-Samstag. Der Ex-Weltmeister saß zum sechsten Mal nacheinander auf der Bank und kam erst in der Schlussphase in die Partie. In der Nachspielzeit sorgte der eingewechselte Augsburger Alfred Finnbogason für das Unentschieden.

Einmal mehr gab Trainer Niko Kovac dem Brasilianer Philippe Coutinho den Vorzug und begründete vor Anpfiff seine Entscheidung bei Sky mit den Worten: «Wir leben in einer Leistungsgesellschaft.»

So richtig in Schwung kam der Rekordmeister eigentlich nie. Vieles erinnerte an die Hoffenheim-Pleite vor der Länderspielpause. Schon nach 27 Sekunden sorgte Marco Richter mit seinem Treffer vor 30.660 Zuschauern für ausgelassenen FCA-Jubel. Bayerns Torrekordler Robert Lewandowski (14.) zum 1:1 und Serge Gnabry (49.) wendeten die Partie zunächst. Bitter für den Rekordmeister war drei Tage vor dem Champions-League-Ausflug nach Athen der frühe Ausfall von Abwehrchef Süle mit einer Knieverletzung.

Kurz vor der Pause traf Gnabry (39.) den Pfosten. Und der Spanier Thiago hätte nach feinem Coutinho-Zuspiel eigentlich für etwas mehr Ruhe sorgen können. Auch nach dem Wechsel setzte sich Müller zunächst auf die Bank. Nach dem Führungstreffer nach einer tollen Einzelaktion durch Gnabry in Arjen-Robben-Manier scheiterte Coutinho an FCA-Keeper Tomas Koubek. Schon vor dem 2:2 wären die Münchner Nachlässigkeiten beinahe bestraft worden, doch Kapitän Manuel Neuer rettete gegen Finnbogason. Kurz darauf war der Isländer doch noch erfolgreich.

Die Gastgeber hatten mit ihrem Tor-Blitzstart für Verwirrung beim hohen Favoriten gesorgt. Gleich bei seinem ersten Startelfeinsatz nach seiner Oberschenkelverletzung nutzte Richter nach einer Kopfballvorlage von Kapitän Rani Khedira seine Chance. Vergessen waren die klaren Niederlagen der Augsburger gegen Leverkusen und Gladbach.

Für den nicht konzentriert auftretenden Rekordmeister kam es noch schlimmer. Abwehrchef Süle verletzte sich bei einem Zweikampf mit Florian Niederlechner am linken Knie, für den Nationalspieler kam nach zwölf Minuten der Österreicher David Alaba.

Lewandowski sorgte mit seinem Kopfballtor für etwas Entspannung. Mit seinem zwölften Saisontreffer stellte der Pole den Rekord des Ex-Dortmunders Pierre-Emerick Aubameyang ein, der in der Spielzeit 2015/16 ebenfalls an jedem der ersten acht Spieltage getroffen hatte.

Fotocredits: Matthias Balk
(dpa)

(dpa)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.