bet-at-home.com
fussballboom.de

Auftakt nach Maß – Deutschland schlägt Liechtenstein mit 6:0

Mit einem erwarteten Sieg startet die Deutsche Fußballnationalmannschaft in die WM- Qualifikation. Nach einer knappen 1:0 Pausenführung nutzen die Deutschen in der zweiten Halbzeit ihre Chancen besser und siegten gegen die zweitklassigen Liechtensteiner am Ende hochverdient mit 6:0. In einem guten Spiel, mit vielen Torchancen, spielten sich besonders Lukas Podolski, Piotr Trochowski und Simon Rolfes in den Vordergrund.

Lukas Podolski, bei Bayern nur Ersatz, ist in der Nationalmannschaft derzeit nur schwer zu ersetzen. Während Sturmpartner Miroslav Klose wieder einmal beste Chancen ausließ und zur zweiten Halbzeit gar die Kapitänsbinde in der Kabine vergaß, spielte Podolski frei auf. Seinen kongenialen Partner fand er im Hamburger Mittelfeldmann Trochowski, der beide Tore vorbereitete.

In der Anfangsphase stand die Liechtensteiner Abwehr recht tief und ließ nur wenig zu. Bis auf Bastian Schweinsteigers Weitschuss in der 12. Minute, den Keeper Jehle aber glänzend parierte, passierte recht wenig. Dann traute sich Piotr Trochowski auf der linken Seite aber immer mehr zu und bereitete folgerichtig in der 21. Minute das 1:0 durch Podolski vor. Mit schönen direkten Kombinationen gelang es ihm immer wieder seine Mitspieler in aussichtsreiche Position zu bringen.

In der Folgezeit durfte sich Trainer Löw eigentlich nur über die mangelnde Chancenverwertung beklagt haben, denn Hitzelsberger (30.), Klose (35.) und auch Schweinsteiger (44.) ließen klare Torchancen aus. Wobei Hitzelsberger Pech hatte, da sein Weitschuss vom Keeper entschärft wurde. In der zweiten Hälfte waren es dann wieder Trochowski und Podolski, die die deutsche Mannschaft jubeln ließen. Nach einem tollen Solo des Hamburger traf der Münchner in der 48. Minute mit seinem starken linken Fuß hoch unter die Latte.

Anschließend machten Rolfes und Schweinsteiger auf sich aufmerksam. Eine zu kurze Abwehr des Schlussmannes nutzte der Leverkusener und machte sein erstes Tor im Nationaltrikot. (65.) Schweinsteiger überraschte die gesamte Liechtensteiner Abwehr und lupfte nach Pass von Westermann über den Torwart zum 4:0. (66.)
Thomas Hitzelsberger erhöhte in der 76. mit einem abgefälschten Freistoß auf 5:0 und der Schalker Heiko Westermann stellte nach einer Ecke von Marin und seinem ersten Länderspieltor den 6:0 Endstand her.

Am Mittwoch wartet mit Finnland allerdings ein stärkerer Gegner auf die Löw- Schützlinge. Liechtenstein muss gegen das von Berti Vogts trainierte Aserbaidschan, antreten.