bet-at-home.com
fussballboom.de

Adjö Sverige

Mit Russland steht nach dem heutigen Abend die letzte Mannschaft für das Viertelfinale fest. Dort trifft das Team von Guus Hiddink auf die Niederlande – dem Heimatland von Hiddink.

Den Skandinaviern hätte ein Unentschieden gereicht, nachdem bereits am vergangenen Samstag klar war, dass sich der EM Sieger 2004, Griechenland, aus dem Turnier verabschiedet. Allerdings war die Mannschaft von Lars Lagerback zu keinem Zeitpunkt in der Lage, das Spiel an sich zu reißen. Die Russen spielten mit hohem Druck und erarbeiteten sich so Chance um Chance. Pawljutschenko war es dann in der 23. Minute, der das verdiente 1:0 für Russland erzielte. In der Folge war das Spiel mehr oder weniger ausgeglichen, zum Ende der ersten Halbzeit konnten auch die Schweden noch mal für sehenswerte Aktionen sorgen. So verpasste Larsson nur knapp das 1:1 nach einem Kopfball – dieser landete nur an der Latte.

Kurz nach Wiederanpfiff war es dann Arschawin (49.), der das 2:0 für Russland erzielte. Wie schon in der ersten Halbzeit vergaben die russischen Spieler anschließend einige hochkarätige Chancen, sodass die Schweden, auch dank Torwart Isaksson, froh sein konnten, nicht noch mehr Tore hinnehmen zu müssen.

Auf schwedischer Seite waren einige Spieler im Vergleich zu den ersten beiden Spielen nicht wieder zu erkennen. Nilsson, in der 80. Minute ausgewechselt gegen Allbäck, hatte vor allem in der Anfangsphase Probleme, Svensson kam nicht richtig ins Spiel und fiel eher durch die Fouls an seinen Gegenspieler aus. Auch der unter Einfluss von Schmerztabletten spielende Ibrahimovic blieb, wohl auch bedingt durch die Verletzung, blass.

Im zweiten Spiel der Gruppe D siegten die Spanier standesgemäß 2:1 gegen Griechenland.