bet-at-home.com
fussballboom.de

1. FFC Frankfurt erneut Meister

Während sich bei den Männern momentan alles um die EM dreht, war es heute auch beim letzten Bundesligaspiel der Frauen noch einmal richtig spannend.

Bereits am vergangenen Sonntag schenkten sich die Spielerinnen des FCR Duisburg und die Frankfurterinnen mit dem 1:1 nichts. So waren die Damen aus Frankfurt heute gefordert – und konnten dem Druck Stand halten. Mit einem klaren 5:1 besiegten sie die Fußballerinnen des SG Essen-Schönebeck, wobei es bereits nach 45 Minuten 4:1 stand. Die Tore am Brentanobad schossen Birgit Prinz (9., 24., 67. Minute), Kerstin Garefrekes (25. Minute) und Sandra Smisek (29. Minute). Das einzige Tor der Essener erzielte Stefanie Weichelt in der 31. Minute.

Für den FFC bedeutet dieser Erfolg nach 2002 bereits das zweite Triple ihrer Vereinsgeschichte – sie schafften also das, was den Männern des FC Bayern München in dieser Saison verwehrt blieb. Die Damen aus München unterlagen unterdessen dem diesjährigen Zweitplatzierten FCR Duisburg mit 0:2.

Neben der Freude wird es sicherlich auch Abschiedstränen geben: so verabschieden sich neben Trainer Hans-Jürgen Tritschoks auch die Nationalspielerinnen Renate Lingor und Nia Künzer, sowie die Dänin Louise Hansen. Lingor will bei den Olympischen Spielen ein letztes Mal für Deutschland starten, während Nia Künzer aufgrund eines erneuten Kreuzbandrisses ihre Karriere beendet. Es ist bereits der vierte ihrer Karriere.

Durch den Erfolg der Frankfurterinnen im Europapokal dürfen in der nächsten Saison gleich zwei Mannschaften im Uefa-Pokal starten: der FFC und der FCR Duisburg.