bet-at-home.com
fussballboom.de

0:2 gegen Südkorea: Deutschland fliegt aus der WM

0:2 gegen Südkorea: Deutschland fliegt aus der WM

Nachdem das DFB-Team um Jogi Löw bereits in den ersten beiden Spielen nicht zur Topform aufgelaufen war, geschah im letzten Spiel der Vorrunde das Debakel: Mit einem erbärmlichen Gegurke gegen mauernde aber kämpfende Südkoreaner deklassierte sich die deutsche WM-Mannschaft selbst – und flog aus dem Turnier.

Historische Niederlage

Es ist das erste Mal, das eine deutsche WM-Mannschaft bereits in der Gruppenphase einer WM nach Hause fahren muss. Das Team um Löw verlor in Kasan gegen Südkorea 0:2. Die beiden von Young-kwon Kim und Heung-min Song erzielten Treffer fielen in der Nachspielzeit. Da es beim parallel angepfiffenem Spiel Schweden – Mexiko zu diesem Zeitpunkt bereits 3:0 stand, wurde Deutschland letzter in der Gruppe F – und trat am Tag drauf flugs die Heimreise an. Trainer, Spieler und Fans sind enttäuscht, der Schmerz sitzt tief – dennoch sollte sich niemand den Spaß am weiteren Verlauf der WM verderben lassen. Wer jetzt immer noch einen Favoriten hat, kann online mit Netbet die eine oder andere Sportwette auf ihn abschließen.

Viele Positionswechsel in der Startelf

Nach dem knappen Sieg gegen starke Schweden hatte Bundestrainer Löw fünf Positionen neu besetzt. Mesut Özil wurde wieder von Anfang an aufgestellt und Thomas Müller war dadurch seit 2010 das erste Mal in einem WM-Spiel nicht in der Startelf.

Zunächst ergriffen die Weltmeister die Initiative. Allerdings führte dies nicht zu erfolgreichen Torchancen in der ersten Hälfte des Spiels. Vielmehr waren es die Südkoreaner, die die erste Torgelegenheit besaßen, als ein Freistoß von Woo-young Jung dem DFB-Keeper Manuel Neuer aus den Handschuhen glitt. Einen Moment sah es so aus, als ob der Koreaner Heung-min Son erfolgreich nachsetzen könnte, bevor Neuer doch noch die Situation klären konnte.

Desaster in der Nachspielzeit

Nach der Pause hatte die Elf von Löw ein kurzes Zwischenhoch, was zu zwei guten Torchancen führte. Nach einer Flanke von Joshua Kimmich köpfte Leon Goretzka in der 48. Minute aus etwa sechs Metern Richtung Tor der Südkoreaner, doch Torwart Hyeon-woo Jo vereitelte erfolgreich. Kurz danach nahm Timo Werner eine Vorgabe von Özil volley, jedoch zog der Ball links am Torpfosten vorbei.

Später wechselte Bundestrainer Löw noch Brandt, Gomez und Müller ein, doch es brachte in puncto Spielaufbau und Torchancen keinen Erfolg. Nach einer Kopfballchance von Mats Hummels gelang dem Südkoreaner Young-kwon Kim in der Nachspielzeit nach Eckball das 1:0, das zunächst als Abseits gewertet, dann aber durch Videobeweis doch gegeben wurde. Verzweiflung machte sich breit.

Als in der knappen Restnachspielzeit selbst Keeper Manuel Neuer nach vorn ging und sich Zweikämpfe um den Ball lieferte, konnte Heung-min Son nach einem Konter den Ball zum 0:2-Endstand ins unbemannte DFB-Tor lenken – der Rest ist Fußballgeschichte.

Foto: Pixabay, 3471371, pixel2013

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.