bet-at-home.com
fussballboom.de

0:0 im Revierderby: Schalke verpasst Big Point gegen BVB

Gelsenkirchen – Borussia Dortmund hat auch im prestigeträchtigen Revierderby beim FC Schalke 04 nicht den Weg aus der Krise gefunden.

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre kam im 95. Bundesliga-Duell der Rivalen zu einem glücklichen 0:0 und konnte erneut keine Meisterschaftsansprüche untermauern. Vor 62.271 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena war Schalke über weite Strecken das bessere Team, nutzte aber seine Chancen nicht und scheiterte zweimal am Aluminium. Für BVB-Coach Favre dürfte das Arbeiten in den nächsten Wochen nicht leichter werden.

Drei Tage nach dem 0:2 in der Champions League in Mailand musste der BVB ohne Stammkeeper Roman Bürki auskommen, der wegen eines grippalen Infekts von seinem Schweizer Landsmann Marwin Hitz vertreten wurde. Dafür rückte der genesene Kapitän Marco Reus wieder in die Startelf. Und Mario Götze durfte erstmals seit Anfang Oktober wieder von Beginn an ran, blieb aber bis zu seiner Auswechslung in der 57. Minute blass. Insgesamt baute Favre sein Team nach der Mailand-Partie auf fünf Positionen um. Besser wurde es dadurch nicht.

Beim Gastgeber, der nur eins der zurückliegenden sieben Duelle mit den Dortmundern verloren hatte, fehlte nur Weston McKennie wegen muskulärer Probleme. David Wagner setzte in der Offensive auf den schnellen Rabbi Matondo neben dem fleißigen Guido Burgstaller. Zudem sorgte der für Alessandro Schöpf ins Team zurückgekehrte Suat Serdar auf der linken Seite für einige gefährlichen Vorstöße.

Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts, gingen aggressiv in die Zweikämpfe und suchten den Weg nach vorn. Den ersten Torschuss gab Jadon Sancho nach drei Minuten aus rund 18 Metern ab, den Schalkes Schlussmann Alexander Nübel jedoch sehr gut parierte.

Danach erkämpfte sich Schalke mehr und mehr Spielanteile, drängte den BVB in die eigene Hälfte, ohne aber zunächst große Torgefahr zu entwickeln. Dann hatte Innenverteidiger Salif Sané (28.) Pech, als er nach einer der zahlreichen Ecken von Bastian Oczipka per Kopf nur die Latte traf. Wenig später bewahrte das Aluminium die Borussia bei einem Serdar-Knaller an den Innenpfosten erneut vor dem nun in der Luft liegenden Rückstand.

Von der hochgelobten Offensiv-Abteilung des BVB war wie zuletzt nichts zu sehen. Weder Rückkehrer Reus noch Axel Witsel konnten dem BVB-Spiel Ruhe oder Struktur verleihen. Und nach einer Balleroberung folgte meist prompt ein Fehlpass. Der Spielaufbau lag komplett lahm.

Kurz nach Wiederanpfiff hätte Burgstaller fast sein ersehntes erstes Saisontor erzielt, doch Raphael Guerreiro rettete bei dessen Kopfball auf der Linie. Dann gab der BVB überraschend doch noch ein kleines Lebenszeichen von sich, aber Sanchos Schlenzer (53.) verfehlte das Schalker Gehäuse knapp. Einige Minuten später scheiterte der englische Nationalspieler ein weiteres Mal an Nübel. Eine Dortmunder Führung hätte den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Allerdings wurde einmal mehr auch die Gelsenkirchener Abschlussschwäche offenbar.

Fotocredits: Guido Kirchner
(dpa)

(dpa)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.